logo
logo
Windows 8 - Seite 6 - Mac-TV.de
Zurück   Mac-TV.de > Allgemeine Diskussionen über Computertechnik > Diskussionen über Windows und Microsoft
Registrieren Hilfe Suchen Heutige Beiträge Alle Foren als gelesen markieren

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
  #51  
Alt 05.06.2011, 01:15
QWallyTy QWallyTy ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 05.01.2008
Ort: tiefstes Sauerland
Beiträge: 17.410
QWallyTy eine Nachricht über AIM schicken
Zitat:
Zitat von anmarb Beitrag anzeigen
… zeugt nur von geistigen Scheuklappen, die allzu fest anliegen.
Das ist gut das muss ich mir merken
__________________
QWallyTy
MBP mid 2015 / iPhone 7+ / iPad Pro 12 / iPad mini 3 / AW 2 DLC
Mit Zitat antworten
  #52  
Alt 05.06.2011, 01:41
saxophonmusikant saxophonmusikant ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 05.01.2008
Beiträge: 800
Zitat:
Zitat von anmarb Beitrag anzeigen
QWallyTy hats bereits gesagt, beide haben Vor- und Nachteile.
Bloßes Schwarz- und Weißdenken zeugt nur von geistigen Scheuklappen, die allzu fest anliegen.
Mit Schwarz und Weiss hat das nichts zu tun.
Microsoft hat von Apple in der zweiten Hälfte der 80er eine Lizenz für die Nutzung der grafischen Bedienelemente erhalten, im Gegenzug sagte Microsoft zu, Office weiter für den Mac zu entwickeln. Diese Lizenz ist nie erloschen.
!!! Natürlich ist Windows also eine Kopie!!!
(Bei iOS vs. Win8 gilt diese Aussage sicher nicht. Aber Win8 hat jenseits der Kacheln immer noch die üblichen Metaphern wie "Desktop" und "Mülleimer" etcpp. analog MacOS X)

Hier ganz hübsch zusammengefasst:
http://www.gamestar.de/hardware/spec...hichte_p2.html

Desweiteren muss jeder selbst entscheiden, ob er Produkte einer Firma kaufen will, die im Anti-Trust-Verfahren um das Jahr 2000 bzgl. Kartellrechtsverletzungen und illegaler Geschäftspraktiken für schuldig befunden wurde und in der Folge nur knapp einer Zerschlagung entging.
http://de.wikipedia.org/wiki/Microso...hende_Spaltung
Ich empfehle auch hier wieder Jörns großartigen Beitrag zur Quicktime-Story!
http://www.mac-tv.de/Detail_Artikel_...o?JumpID=33029

Zuletzt: Nutzt man lieber ein bewährtes UNIX, das seine Wurzeln im universitären Umfeld der 70er Jahre hat und aus diesem Grunde immer schon Mehrbenutzer-fähig und sehr sicher ist (damals mussten viele Studenten sich einen Großrechner teilen, und natürlich sollte niemand die Arbeit eines anderen gefährden können) oder nutze ich lieber ein "selbst zusammengeschustertes" und damit proprietäres Betriebssystem, das ursprünglich für nicht vernetzte(!) Einzeluser gedacht war und in der Folge die heute bekannten Schadsoftware-Probleme bekam?
(Das klassische MacOS war in diesem Sinne genauso fürchterlich. Aber Apple hat den Umstieg auf die UNIX-Basis gewagt, im Gegensatz zu MS - dort will oder muss man ja zu allem und jedem rückwärtskompatibel bleiben...)

Das hat mit schwarz oder weiss nichts zu tun.
Solides UNIX gegen ein proprietäres Betriebssystem eines verbrecherischen Konzerns?
Da ist meine Wahl wohl klar.
__________________
"Donald schau, die Wunder werden nicht alle!" (Gustav Gans)
Mit Zitat antworten
  #53  
Alt 05.06.2011, 10:35
anmarb anmarb ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 29.08.2010
Beiträge: 233
anmarb eine Nachricht über ICQ schicken anmarb eine Nachricht über MSN schicken
saxophonmusikant, das was du da an Fakten anführst ist defintiv richtig. Leider vergisst du in deinem historischen Abriss, zu erzählen von wem Apple die GUI hat.

Zur Kartellgeschichte: Dann hör auf dir nen verdammten Mac zu kaufen! Da ist Intel drin. Schon vergessen, dass die zu einer Strafe von 1 Mrd. Dollar verurteilt wurden? Und ich hoffe sehr für dich und dein Seelenheil, dass du niemals Produkte von Nestle (bspw.) kaufst und konsumierst. Die sind nämlich richtig böse in der dritten Welt. Ist nämlich nicht nett die heimische Landwirtschaft dort so niederzuringen, dass die Menschen nur noch westliche Produkte kaufen können.

Ich will dich mal sehen, wo du an die Netzwerkgrenzen von Windows stößt. Na los, dann lass mal deine persönlichen Leidensgeschichten hören!

Bill Gates hat übrigens damals diese tollen Großrechner über entfernte Terminals gehackt (hat das Nebenberuflich für die Sicherheitsabteilung eines Anbieters gemacht). Super Sicherheit sag ich dir!

Windows ist genauso ein Mehrbenutzersystem wie Unix! Du hast leider in deinem beschränkten Abriss vergessen, dass Windows ebenso terminalfähig ist wie Unix...

Solides Unix? Windows ist ebenso solide. Führe mal deine Definition von solide an!
Ein Konzern ist verbrecherisch? Welcher denn nicht, mein Gott, lass dir die Windeln wechseln...
Mit Zitat antworten
  #54  
Alt 05.06.2011, 11:13
saxophonmusikant saxophonmusikant ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 05.01.2008
Beiträge: 800
Windows ist solide, seit MS David N. Cutler und Mitglieder seines Teams eingekauft hat (Entwickler des VMS-Betriebssystems) um NT auf den Weg zu bringen (seitdem ist es Mehrbenutzer-fähig. Eingekauftes KnowHow).
Das ganze Win 1, 2, 3 und 95/98-Geraffel war nichts derselben.

Großrechner (HOST) = IBM 3270 != UNIX. Ich arbeite an so was bei einem großen Autobauer in WOB...
Ich meinte die universitären Großrechner, wo (meines Wissens) damals IBM deutlich weniger stark vertreten war und deshalb UNIX "geschaffen" wurde. Das war aber vor meiner Zeit, zugegeben.

Ganz allgemein: Eine Firma darf gerne schwarze Flecken in ihrer Geschichte haben, so lange sie IRGENDETWAS zu BIETEN hat, was man innovativ nennen könnte oder das das Leben erleichtert.
Intel z.B. ist durchaus innovativ aus meiner Sicht und investiert ordentlich in Neu(!)erungen.
MS hat meines Wissens in seiner ganzen Geschichte NICHTS gemacht, was andere nicht schon besser konnten. Entweder wurde dieses KnowHow dann eingekauft oder (nachgewiesenermaßen verbrecherisch) niedergemacht. Belege spare ich mir.

So, Windeln wechseln gehen... Als altgedienter Systemanalytiker wird man angesichts der historischen Ereignisse in der IT-Welt irgendwann inkontinent...
__________________
"Donald schau, die Wunder werden nicht alle!" (Gustav Gans)
Mit Zitat antworten
  #55  
Alt 05.06.2011, 11:26
ThomasDeger ThomasDeger ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 24.02.2009
Beiträge: 26
Wo ist Windows solide? In der Firma verwenden wir lauter gleiche Notebooks für Programmierarbeiten und die Dinger sind nicht billig.
Wie kann es da sein dass jedes ein anderes Systemverhalten zeigt und andere "komischen Symptome"hat bei absolut gleicher Hardware.
Was soll das mit den Einstellungen in der Systemsteuerung, die Menuebezeichnungen werden immer unübersichtlicher und was noch viel schlimmer ist vor allem unverständlicher.
Mit der Stabilität ist es auch nicht so weit her, die Neustarts wenn irgendwas nicht funktioniert werden immer noch gebraucht.
Und mit dem Netzwerk...na ja das ist bei Windows7 nicht wirklich glücklich umgesetzt.
Es ist ein Riesen Akt ein Verzeichnis im Netzwerk für jemand anderen freizugeben wenn man in unterschiedlichen Domänen ist.
Mehrbenutzer sieht für mich auch anders aus, warum braucht die meiste Software unter Windows noch immer einen Adminaccount und Adminrechte.
Auch die unerklärlichen Netzwerkabbrüche immer wieder mit Win7 nur kurz und die Admins zucken nur mit der Schulter.
Als host für VMware geht der Spuk weiter da ist Win7 eigentlich nicht zu gebrauchen.
Für mich ist Win7 momentan das schlechteste System das am Markt ist noch weit hinter Linux.
Mit Zitat antworten
  #56  
Alt 05.06.2011, 11:34
anmarb anmarb ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 29.08.2010
Beiträge: 233
anmarb eine Nachricht über ICQ schicken anmarb eine Nachricht über MSN schicken
Die Rechner meinte ich auch. Stichwort Digital und CP/M.
Diese universitären Großrechner wurden damals von der Institution selbst und von Wirtschaft im Umkreis benutzt. Konnte sich ja keiner leisten selbst die große Kiste ins Chefbüro zu stellen.

Das Einkaufen anzuprangern, was gängige Praxis ist, ist kurzsichtig. Dann dürfte ein Unternehmen auch keine neuen Mitarbeiter einstellen, das wäre ja zukauf von Know-How.

Ich habe mich derzeit noch nicht durch MS Research buddeln können, aber ich denke da wird doch an der ein oder anderen Sache gearbeitet, die man als innovativ bezeichnen kann.

@ThomasDeger
In unserem Unternehmen verwenden wir ebenfalls Windows-Rechner zur Programmierung. Die Stabilität ist in Ordnung.
Die Menübezeichnungen sind eine eigene Welt, aber lange braucht man jetzt auch nicht wirklich um dahinter zu kommen.

VMWare läuft auf unseren Windows-Rechnern produktiv, kann nicht nachvollziehen was du sagst, aber das liegt sicherlich an einem unterschiedlichen Anforderungsbereich.

Wenn du sagst, dass Win7 das schlechteste System ist, würdest du dann lieber ein Ubuntu nehmen? Ich habe über Jahre hinweg Linux und Windows beidermaßen betreut und konnte im Endeffekt nicht wirklich ein Linux uneingeschränkt empfehlen.
Mit Zitat antworten
  #57  
Alt 05.06.2011, 11:36
mdmtv mdmtv ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 05.01.2008
Beiträge: 5.874
mdmtv eine Nachricht über AIM schicken
Zitat:
Zitat von saxophonmusikant Beitrag anzeigen
Ganz allgemein: Eine Firma darf gerne schwarze Flecken in ihrer Geschichte haben, so lange sie IRGENDETWAS zu BIETEN hat, was [...] das das Leben erleichtert.
Ich muss anmarb jetzt aber mal mit Nachdruck zustimmen. Die ganzen Apple-Kritiker hier vergessen, dass es ihnen verdammt dreckig gehen würde, wenn es Microsoft nicht gäbe.
Ich wiederhole mich: Wenn es für 1 Tag keine Macs und kein Mac OS gäbe, dann würde morgen vielleicht eine Zeitschrift nicht erscheinen und ein paar Werbespots im Fernsehen später fertig werden. Wenn es kein Windows gäbe, dann würde die Wirtschaft, die Politik und unser Sicherheits- und Gesundheitssystem *sofort* zusammenbrechen. Das ist alles nicht "sexy" und spielt auch nicht ganz toll Musik im Schwimmbad, aber Microsoft-Systeme ermöglichen es, dass wir überhaupt ins Schwimmbad gehen können.
Es ist manchmal wirklich ernüchternd zu sehen, wie wenig Verständnis über die Organisation unserer Gesellschaft wirklich noch vorherrscht. Alles ist Fun, Lifestyle, sexy und überhaupt alles ganz trendy. Not!
Ja glaubt denn wirklich jemand, ein paar sexy Mobiltelefone mit einem tollen User-Interface sind für die Organisation von Sicherheit, Gesundheit, Politik und Wirtschaft wirklich wichtig?!
Wie anmarb schon sehr richtig schrieb: Man muss cochones haben, um sich darauf zu committen, das wichtigste Betriebssystem der Welt auf einen Stand zu committen, dass sich die Welt darauf verlassen kann. Auf Steve kann man sich keine 5 Min. verlassen, Steve sagt selbst, dass ihm die Business-Kunden zu anstrengend geworden sind und er lieber an die "Consumer" geht. Toll, soll er ja, aber dann sollen sich bitte auch die Leute aus dem Business-Bereich 'raushalten, wenn schon "iGod" vor commitments gegenüber der Industrie, Wirtschaft und Politik kneift.

Ich bin auch nicht mit allem einverstanden, wie Microsoft agiert hat, aber Microsoft spielt international in einer ganz anderen Liga in Sachen Verlässlichkeit und Relevanz, als Apple es jemals tun wird.

Und um Bezug auf das Zitat zu nehmen: Microsoft bietet es derzeit überhaupt, dass das Leben funktioniert, wie wir es kennen. Apple sorgt dann für die Musik und ein paar Spiele.

Gruß,
Sönke
Mit Zitat antworten
  #58  
Alt 05.06.2011, 11:53
ThomasDeger ThomasDeger ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 24.02.2009
Beiträge: 26
@mdmtv "Und um Bezug auf das Zitat zu nehmen: Microsoft bietet es derzeit überhaupt, dass das Leben funktioniert, wie wir es kennen."
Das selbe könnte man über Linux und Unix auch sagen.
Ohne die beiden gibt es kein Netzwerk. Es gibt keinen einzigen Router oder Switch der mit Windows betrieben wird, genauso das Internet, ohne Unix oder Linux gibt es kein Internet.
Eigentlich ist das Leben wie wir es kennen ein Zusammenspiel aller,auch Apple.

Was ich nur nicht verstehe wie ein Konzern wie Microsoft so an der Realität vorbei agieren kann. Es muss doch da jemanden geben der mal sagt Stop so nicht.
Mit Zitat antworten
  #59  
Alt 05.06.2011, 11:54
saxophonmusikant saxophonmusikant ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 05.01.2008
Beiträge: 800
Hallo Sönke,

Du sprichst vom Heute. Und da hast Du Recht.

Doch wie ist MS historisch in diese Situation gekommen?
Wenn man DAS betrachtet (und das mache ich), dann ist für MICH die Entscheidung ganz klar, dieser Firma nicht einen Cent mehr zukommen zu lassen.

Hätte IBM seinerzeit ein bisschen geschickter taktiert, könnte die Welt heute eine weit bessere sein. Mit OS/2 in den Büros z.B.
Und IBM ist trotz der Größe eine durchaus innovative und somit "sympathische" Firma!
Wäre es anders gekommen (und die Möglichkeit gab es doch?), wäre heute ein Tag ohne IBM bzw. OS/2 undenkbar. Nach MS würde (zu Recht) kein Schwein fragen.
__________________
"Donald schau, die Wunder werden nicht alle!" (Gustav Gans)
Mit Zitat antworten
  #60  
Alt 05.06.2011, 11:58
applelizer applelizer ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 25.08.2009
Ort: 3Km vor Frankreich
Beiträge: 4.773
applelizer eine Nachricht über AIM schicken


Super Diskussion

Toller Beitrag mdmtv

Zitat:
Und um Bezug auf das Zitat zu nehmen: Microsoft bietet es derzeit überhaupt, dass das Leben funktioniert, wie wir es kennen. Apple sorgt dann für die Musik und ein paar Spiele.
Na dann gute Nacht!
__________________
Bin hier zu finden: neckbreaker.de
Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu




Powered by vBulletin® Version 3.6.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.