logo
logo
"Ärzte an iPad ineressiert" - zur Meldung von MTN - Mac-TV.de
Zurück   Mac-TV.de > Fachforen für klassische Macs > Peripherie
Registrieren Hilfe Suchen Heutige Beiträge Alle Foren als gelesen markieren

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
  #1  
Alt 11.02.2010, 18:54
M.Ulbricht M.Ulbricht ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 05.01.2008
Ort: Köln
Beiträge: 547
"Ärzte an iPad ineressiert" - zur Meldung von MTN

Hallo zusammen,

wie man auf MTN lesen konnte gibt es wohl ein großes Interesse unter der Ärzteschaft am iPad, ein Interesse, das ich persönlich auch nur bestätigen kann :)

Bisher gibt es sowohl Programme, die neben Handhelds auch den Sprung auf´s iPhone geschafft haben, hier ist wohl Epocrates neben diversen Umrechnern und Anatomieatlanten der bekannteste Vertreter. Des weiteren gibt es aber auch schon den Versuch, mobile IT zu integrieren. Dies geschieht meist im Rahmen von Notebooks, in sehr seltenen Fällen wohl auch über iPhones, die mi dem Visitenwagen mitlaufen sollen. Aus meiner eigenen Erfahrung heraus kann ich nur sagen, dass das, zumindest in den Kliniken in denen ich bisher war, grandios gescheitert ist. Es wurde überwiegend schwache Elektronik angeschafft, unser aktuelles Stationsnotebook (nur eines von 5) schafft nicht mal mehr 20 Min. ohne Steckdose.

Ich denke die Implementierung der Kliniksysteme, die auch auf den stationären Rechner Verwendung finden, ist die Lösung. Hier könnte man sogar mittelgradig produktiv tätig sein, Anforderungen stellen und bearbeiten oder Werte "abzeichnen". Ich denke, dass rein technisch die Umsetzung für ein Unternehmen wie Siemens (CareCenter) oder SAP problemlos möglich wäre, aber ob die wollen?!

Es bleibt bloß das Problem der Hygiene, aber Aluminium ist sicher recht robust und auch das Glas sollte so manches Desinfektionsmittel aushalten.

Interessant finde ich das ganze insbesondere daher, dass nun die Diskussion beginnt im Bezug auf den beruflichen Einsatz. In meinem Zimmer stehen sicher 20 Bücher, ich bekomme gefühlte 1000, wahrscheinlich eher 5 echte Zeitschriften im Abo, eine geniale Idee all dies auf seinem iPad dabei zu haben, in Leitlinien nachschlagen zu können und z.B. Blutwerte abrufen zu können. Ich glaube jetzt brauche ich das iPad wirklich :)

Wäre mal interessant, andere Meinungen zu hören ...

Gruß Michael.
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 11.02.2010, 19:22
n4r3H4r0 n4r3H4r0 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 05.01.2008
Ort: London, UK
Beiträge: 15.056
Zitat:
Zitat von M.Ulbricht Beitrag anzeigen
Wäre mal interessant, andere Meinungen zu hören ...
Ich denke es wird da große Probleme mit der Hygiene geben. Leider denkt da zur Zeit keiner dran. (Mit Ausnahme von dir )

Zitat:
Zitat von M.Ulbricht Beitrag anzeigen
Es bleibt bloß das Problem der Hygiene, aber Aluminium ist sicher recht robust und auch das Glas sollte so manches Desinfektionsmittel aushalten.
Das ist nicht so einfach wie du das hier hinstellst. Das iPad hat ja "Öffnungen" in denen sich Keime, Viren und alles Mögliche ansammeln und innen im warmen iPad gedeihen können. Da hilft es wohl kaum, aussen das Glas abzuwischen mit sterilen Desinfektionslösung, wenn aus den Löcher die Keime herausspringen können. Nicht umsonst waschen sich Ärzte oft minutenlang die Hände weil in den Ecken unter Fingernägeln vieles lauert. Es ist also für kritische Umgebungen (OP Saal, Abtreibungsräume, Unfallchirugie) absolut nicht geeignet, für unkritische (Zahnarzt) sicherlich. Nur mal so ein Gedanke...
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 11.02.2010, 19:26
claus claus ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 05.01.2008
Beiträge: 1.031
claus eine Nachricht über AIM schicken
Da gibt's sicher 'ne App für - äh, gegen!

Ich schreibe diesen Satz gerade mit der von mir erfundenen Einweghülle für iPad/Pod etc.
Ernsthaft: Steck das iPhone mal in eine dünne Kunststofftüte (die Dinger für die Pausenbrote) - es funktioniert! Ob es auch mit Latex oder Silikon läuft, kann ich noch nicht sagen...

Das nächste Projekt ist die Schutzhülle „iCousteau“ für Sporttaucher...
__________________
Nierentische waren auch mal Science-Fiction...

Geändert von claus (11.02.2010 um 19:36 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 11.02.2010, 19:35
M.Ulbricht M.Ulbricht ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 05.01.2008
Ort: Köln
Beiträge: 547
Na ja, es kommen ja auch Akten, Papierkladden und Verbandswagen am Patientenbett zum Einsatz, ganz zu schweigen von zahlreicher Gerätschaft, die teilweise sogar aktive Kühlung aufweist (wie Ultraschallgeräte usw.). Ich denke im stationären Rahmen wird das kein Problem darstellen, da wird das Gerät höchstens mit desinfektionsbenetzten Händen konfrontiert. Im OP oder Eingriffsraum sehe ich eh keine Verwendung für ein Gerät wie das iPad. Hier haben fest montierte Rechner mit entsprechender Verkleidung das Vorrecht und das ist sicher auch sinnvoll.

Es geht eher um den supportiven Bereich um die Kernbereiche herum.

Gruß Michael.
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 11.02.2010, 19:42
n4r3H4r0 n4r3H4r0 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 05.01.2008
Ort: London, UK
Beiträge: 15.056
Ja für diesen Bereich kann ich es mir sehr gut vorstellen. Es gibt ja auch bereits Apps aus dem Medizinischen Bereich, nur dass mit dem iPad natürlich ganz neue Möglichkeiten offen sind. Mal sehen wann wir das erste iPad dann beim nächsten Besuch beim Arzt sichten
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 11.02.2010, 19:55
Sentire Sentire ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 08.06.2008
Ort: Herford
Beiträge: 44
Sentire eine Nachricht über ICQ schicken Sentire eine Nachricht über AIM schicken
Hmm, ich bin zwar keine Arzt sondern Therapeut. Aber ich könnte mir das Gerät in der Klinik auch vorstellen. Im Grunde ist es im Moment das einzige Einsatzfeld für mich in dem ich mir das Gerät vorstellen könnte.
Es ist nicht so sperrig wie ein Notebook und die App's sind auch nicht zu verachten. Was die Hygiene angeht mache ich mir in meinem Arbeitsfeld weniger Sorgen. Es muss ja nicht in der Intensivmedizin genutzt werden. Und auch Stifte, Papiere und Akten können Erreger und Keime aufnehmen.
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 11.02.2010, 20:26
n4r3H4r0 n4r3H4r0 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 05.01.2008
Ort: London, UK
Beiträge: 15.056
Zitat:
Zitat von Sentire Beitrag anzeigen
Was die Hygiene angeht mache ich mir in meinem Arbeitsfeld weniger Sorgen.
Dann möchte ich nicht bei dir Patient sein (Nein Spaß )
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 11.02.2010, 20:58
lemuria lemuria ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 24.05.2008
Beiträge: 374
durch meine Krankheit habe ich in den letzten Jahren einige Krankenhäuser und
Arztpraxen kennengelernt .
Fakt ist das alle in der doppelten Bürokratie ; Papier + PC ; ersticken und wenn
ich mir das so ansehe wie das zb.: mit Laborwerten so läuft wünsche ich mir die
Zeit ohne Computer zurück , das war für alle einfacher.

Von mir aus können Ärzte zu Hause mit was auch immer spielen , im Gesundheitswesen
wünsche ich mir aber als aller aller erstes :
vernünftige Arbeitszeiten für Ärzte und Krankenschwestern und genug davon,
eine bessere Ausbildung und endlich eine andere Sichtweise über Krankheiten
und deren Behandlung (interdisziplinär) was leider oft noch zu wenig angewandt wird
ganz abgesehen eine bezahlbare Medizin für alle
und und und

und was wir nicht brauchen ist das was von der Arbeit ablenkt
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 11.02.2010, 21:03
n4r3H4r0 n4r3H4r0 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 05.01.2008
Ort: London, UK
Beiträge: 15.056
Sehe ich ähnlich wie lemuria.
Ein Patient wird schneller gesund wenn viele Krankenschwester immer für ihn da sind und sich liebevoll um ihn kümmern, gegenüber einem Patient der einsam und verlassen zwischen Kabel und Computer im Bett liegt.
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 11.02.2010, 21:04
M.Ulbricht M.Ulbricht ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 05.01.2008
Ort: Köln
Beiträge: 547
@ lemuria:
Vielen Dank, Wasser auf die Mühlen der Mitarbeiter im Gesundheitswesen :)

Aber mal ehrlich, sicher ist es bis zur papierfreien Akte noch ein Weg, aber es funktioniert schon sehr gut und es gibt nichts älteres als die Zeitung von gestern, das gilt vor allem für Befunde und Messwerte, nichts schlimmeres als der Ausdruck eines 3 Tage alten Labors bei Visite am Krankenbett. Das iPad soll nicht ablenken, sonder die Bürokratie vereinfachen und beschleunigen, ergo mehr Zeit mit dem Patienten anstatt am Schreibtisch!
Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu




Powered by vBulletin® Version 3.6.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.