logo
logo
MacBook 12" Retina Kaufempfehlung - Mac-TV.de
Zurück   Mac-TV.de > Fachforen für klassische Macs > Apple-Hardware
Registrieren Hilfe Suchen Heutige Beiträge Alle Foren als gelesen markieren

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
  #1  
Alt 18.03.2015, 19:27
Florian Raabe Florian Raabe ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 27.01.2011
Ort: Nordhessen
Beiträge: 680
MacBook 12" Retina Kaufempfehlung

Liebe Mac-TV´ler,
seit der Vorstellung der neuen MacBook-Reihe überlege ich mir, ob ich mir nicht ein solches kaufen sollte.
Natürlich ist die Entscheidung bei einem Appelfan schnell getroffen, allerdings muss ich diese, für einen Schüler/Studenten, doch sehr hohe Investition rechtfertigen. Ich habe aktuell ein MacBook Pro 13" Retina mit dem ich sehr zufrieden bin. Aktuell nutze ich dieses Gerät wenig, aber wenn ich es benutze, nutze ich es für produktive Aufgaben, die allerdings nicht so wahnsinnig anspruchsvoll sind, heißt hauptsächlich für Keynote, Pages und ab und zu auch Numbers.
Dazu schaue ich bei YouTube Videos und surfe im Internet.

Die Nutzung des Macs wird sich aber bald ändern, da ich in kürze mein Studium beginnen werde. Da ich täglich mehrere Kilometer zur Uni und zurück laufen (bzw. Fahrrad oder ÖVM) werde, hätte ich eben gerne ein leichtes, portabeles Gerät.
Hat von euch vielleicht irgendjemand Erfahrungen, wie viel der Prozessor im neuen MacBook taugt?
Ich möchte eben keine 1450€(+X) ausgeben um nachher von der Leistung enttäuscht zu sein. Ein Air kommt für mich aber auch nicht in Frage, da es ohne Retina ein "no-go" für mich ist.
Besonders gut beim 12" gefallen mir die verschiedenen Farben, die neue Tastatur (+Beleuchtung) und das vibrierende Trackpad. Mit dem einen Anschluss komme ich klar, denke ich.
Also was meint ihr, vor dem Studium (im August oder September) kaufen oder auf das nächste Update, nächstes Jahr, warten?

Viele Grüße,
Florian
__________________
Never change a running System
-Since 1996
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 18.03.2015, 22:35
ferfi ferfi ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 11.01.2009
Beiträge: 16
Hi Florian,

Du hast das perfekte Laptop!
Spar Dir besser die Investition.
Für 600 gr. weniger Gewicht gehst Du viele Nachteile ein und wirst noch Geld drauflegen müssen.
Was Dich an dem MacBook an Features reizt, sind nur Spielereien auf die man locker verzichten kann.
Aber wenn Speicher, CPU Performance oder SSD Größe später beim neuen MacBook nicht reichen ärgerst Du Dich nur.
Ich habe ein MacBoo Pro 15" Mid2010. Das habe ich vor 1,5 Jahren mit 2 SSD ausgerüstet. OK, Airdrop geht nicht und Power Nap habe ich nicht und ein Retina Display habe ich auch nicht. Aber ein feines Anti Glare Display mit 1680 er Auflösung und viel Power. Klar sind die neuen MBP besser, aber das aktuelle reicht mir nach 5 Jahren immer noch locker aus und wenn ich mir ein neues kaufe ist es nach spätestens einem Jahr wieder veraltet.... Und dann ist viel Geld für unnützen Kram weg.
Überleg es Dir gut bevor Du das ernsthaft machst

So genug geklugscheisst

Grüße
Ralph
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 19.03.2015, 08:53
Tope Tope ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 09.02.2009
Beiträge: 530
Ich würde das MBP13" auch nicht gegen das 12" eintauschen. Welche Vorteile hast Du denn schon ausser dem Gewicht? Warte doch einfach mal ab bis die ersten Benchmarks zum 12" vorhanden sind. Es hängt aber auch stark davon ab was das denn dann genau bedeutet wenn Du schreibst "Die Nutzung des Macs wird sich aber bald ändern". Was gedenkst Du denn dann stattdessen mit Deinem MacBook zu tun?
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 19.03.2015, 11:55
handy2703 handy2703 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 10.06.2010
Ort: Saarland
Beiträge: 460
Wenn Geld eine Rolle spielt, dann bleib auf jeden Fall bei dem viel viel besseren MacBook Pro!
Das Macbook ist momentan nur Spielerei und bestenfalls ein Zweitgerät.
__________________
MacBook Pro 13“ 2018, iMac 21,5 (2011), iPhone 8, iPad 2017, Apple TV 4K, iPod Shuffle (4G)
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 29.03.2015, 17:42
ymoeller ymoeller ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 08.01.2008
Beiträge: 96
ymoeller eine Nachricht über AIM schicken
ich bin auch noch am überlegen. iMac Zuhause und das MacBook für unterwegs. Bin 180 Tage im Jahr unterwegs mit vielen Flügen etc. Da machen sich 500 g schon bemerkbar. Schnelligkeit brauche ich nicht richtig, weil hauptsächlich Office und Filemaker benutzt wird und zwar alles über Dropbox.
Was mich einfach nervt bisher sind die Anschlüsse, weil ich auch von unterwegs auf eine externe Platte immer per Time Machine meine Backups mache. Also wird der Adaptor immer wohl drin stecken. Manchmal mache ich auch Backups auf USB Sticks, da braucht man natürlich auch schon wieder den Adaptor.
Na mal sehen wenn das Ding im Laden steht und man einen direkten Vergleich zum MacBook Pro 13 Zoll hat.
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 29.03.2015, 18:11
Marvin89 Marvin89 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 23.09.2008
Ort: Frankfurt am Main
Beiträge: 1.089
Ich kann mir gut vorstellen, dass von der Zielgruppe dieses Gerätes vielleicht nur 20 Prozent gelegentlich ein Problem mit den fehlenden Anschlüssen haben werden. Mein Vater hat ein MacBook Pro 15 Zoll von 2011 und er hat bisher nur den USB-Port benutzt. Alle anderen Anschlüsse hat er noch nie gebraucht. Im Grunde wäre für ihn damals schon ein MacBook Air sinnvoller gewesen, aber es ging hauptsächlich um die Bildschirmgröße. 13 Zoll war ihm zu wenig. Das neue MacBook würde ihm rein Anschlusstechnisch total ausreichen. Vorausgesetzt, dass in Zukunft alles mit USB Type C ausgestattet sein wird. Das MacBook ist seiner Zeit einfach ein wenig voraus. Aber das ist bei Apple ja immer so!
__________________
iMac 27" late 2013 | iPhone 6s 64 GB | iPad Air 2 Wifi+Cellular 64 GB | Apple Watch Sport
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 03.04.2015, 08:27
ymoeller ymoeller ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 08.01.2008
Beiträge: 96
ymoeller eine Nachricht über AIM schicken
Nach weiterem überlegen habe ich mich nun entschieden, auch ohne das neue MacBook gesehen zu haben. Nur Aufgrund der Spezifikationen habe ich mich doch für das MacBook Pro 13 entschieden. Es ist nur etwas teurer als das MacBook, hat aber auch ein Retina und einfach mehr Anschlüsse und Leistung. Die 600 g mehr verkrafte ich, da es immer noch 600 g weniger sind als mein 15 Zoll.
Am Pro kann man locker einen USB Stick anschliessen und gleichzeitig auf eine Thunderbolt Platte ein Backup machen.
Jemand Lust auf ein 2013 MacBook Pro 15 Zoll - das "rechts unten Model"?
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 20.04.2015, 18:41
LarrySense LarrySense ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 20.02.2014
Beiträge: 26
Ich verwundere mich ebenfalls wie die anderen, dass du zu einem neuen Macbook greifen willst, da du ja in Zukunft studieren willst.
Investier lieber das Geld in Sachen wie Bücher (sind schweine teuer) oder nen iPad um während der Vorlesung, die dir wahrscheinlich vorher vorliegt, Notizen am Rand zu machen. Klar geht es auch mit einem Macbook, ist aber um einiges einfacher mit einem iPad rumzulaufen, wenn du an einem Tag nur Vorlesungen hast.
Natürlich bleibt es deine Entscheidung was du mit dem Geld machst, jedoch hast du schon einige Vetos bezgl. deiner „neuen“ Macbook Entscheidung gehört.
Vielleicht ist da ja was dran, was wir dir Empfehlen ;)
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 20.04.2015, 21:30
fafhnir fafhnir ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 05.01.2008
Beiträge: 143
Frage: Was studierst du denn?

Es macht nämlich einen großen Unterschied ob du ein textlastiges Fach, wie z.b. Jura studierst (da reicht ein Notebook) oder z.b. Mathematik oder eine andere Technisch/naturwissenschaftliche Disziplin studierst. In einem solchen Fall hilft dir ein Notebook leider nicht viel - die Formeln, Diagramme und Skizzen bringen ein Notebook in der Vorlesung schnell an seine Grenzen. Leider auch ein iPad.
Für diesen Fall empfehle ich ein Gerät, das in einem Mac-Forum eigentlich nichts zu suchen hat: Ein Samsung NotePro 12.2.
das ist ein Android-Tablet mit einem 12 Zoll-Display und einem sehr präzisen digitizer-Stift, derbes mir bequem erlaubt, sämtliche anfallende Notizen zu erfassen, die ich als Ingenieur so brauche. Auch PDF-Dateien zu kommentieren funktioniert auf dem Gerät sehr gut. Die Displayfläche entspricht gut einer DIN A4 Seite und die Akkulaufzeit reicht locker über den Tag.
So lange Apple kein IPad Pro mit 12 Zoll-Display und Stift rausbringt, bleibt das NotePro das Gerät meiner Wahl.
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 21.04.2015, 19:34
Ruegge Ruegge ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 05.01.2008
Beiträge: 1.243
Florian, Du hast den perfekten Rechner für das Studium, belasse es dabei und gehe von dem Geld mit Deiner Freundin gut essen, das bringt mehr... oder in 2-3 Jahren ein neuer Rechner.
Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu




Powered by vBulletin® Version 3.6.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.