logo
logo
Der Trump Switch - Seite 3 - Mac-TV.de
Zurück   Mac-TV.de > Off Topic > Abseits der Computerwelt (Off-Topic)
Registrieren Hilfe Suchen Heutige Beiträge Alle Foren als gelesen markieren

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
  #21  
Alt 13.01.2021, 21:25
Jörn Jörn ist offline
Administrator
 
Registriert seit: 05.01.2008
Beiträge: 9.058
Zitat:
Zitat von hopsing27 Beitrag anzeigen
Wie können die großen Tech Konzerne eine Hälfte Bürger, (70 Mio. wählten Trump), vom Diskurs auszuschließen?
Aber ist das nicht so ein Fall, wo z.B. ein gelernter Journalist sofort nachfragen würde, ob denn tatsächlich 70 Millionen Bürger vom Diskurs ausgeschlossen wurden? Oder betrifft es nur 1 Bürger, der aber über ausreichend andere Möglichkeiten verfügt? Und der wissentlich und wiederholt gegen die AGBs verstoßen hat, die für alle gelten?

Soziale Netzwerke tendieren stark dazu, solche verkürzenden und emotionalisierenden Aussagen für bare Münze zu nehmen und sie als Ausgangspunkt zu verwenden, der dann nicht weiter hinterfragt wird.

Ich sehe hier auch eine sog. "falsche Dichotomie", d.h. es werden nur zwei Optionen suggeriert, also in diesem Fall: Firmen dürfen immer sperren oder überhaupt nie. In der Empörung werden dann viele Leute der Meinung sein, die einzig sinnvolle Option wäre, dass nie gesperrt werden dürfe.

In Wahrheit gibt es diese Dichotomie nicht, sondern es gibt Abstufungen. Die Frage ist nicht, ob gesperrt werden darf, sondern wann. Man kann sich mühelos Szenarien ausdenken, bei denen eine Sperre angebracht wäre.


Zitat:
Zitat von hopsing27 Beitrag anzeigen
Einen gewählten Präsidenten abzuschalten, ist jedoch eine ganz andere Nummer.
Das stimmt, und deswegen hat man bei Twitter auch lange Zeit davon abgesehen. Twitter sagt, sie lassen Postings durchgehen, die normalerweise entfernt würden, wenn es ein öffentliches Interesse an deren Kenntnisnahme gibt. Die Bevölkerung möchte und soll wissen, was der Präsident so treibt. Twitter sagt, das diene der Debatte — diese muss dann natürlich stattfinden.

Es ist also genau andersherum: Es wurde nicht einfach der Präsident abgeschaltet, sondern im Gegenteil, er hatte mehr Privilegien als der normale Bürger, weil er auch eine besondere Position innehatte. Aber irgendwann ist auch dieser Bonus aufgebraucht, beispielsweise, wenn Gesundheit oder Leben anderer Leute auf dem Spiel stehen, oder wenn das Spielfeld der Demokratie verlassen wird.


Zitat:
Zitat von hopsing27 Beitrag anzeigen
Das wird nicht gutgehen, nicht das es in einem Bürgerkrieg endet. Wenn die eine Seite gehen die andere dermaßen umfassend massiv vorgeht, wird es Reaktionen geben.
Aber ist das nicht eine exakte Umkehrung der Verhältnisse? Wer genau wurde massiv? Twitter? Die gemäßigte Bürgerschaft? Nach meiner Kenntnis haben Leute aus dem rechtskriminellen Spektrum das Capitol gestürmt. Der gemäßigte Teil der Bevölkerung hat gemäßigt reagiert, dazu zähle ich auch das Sperren eines Twitter-Accounts.

Zu der gemäßigten Reaktion gehört aber auch das mehrfache Neu-Auszählen der Stimmzettel (vor den Augen der Kritiker), sowie die Anhörung und Prüfung durch Gerichte. Das ist eine Reaktion, mit der die Gegenseite leben kann und muss. Wem das nicht reicht, der kann nicht einfach zum Baseball-Schläger greifen.
Mit Zitat antworten
  #22  
Alt 13.01.2021, 22:37
hopsing27 hopsing27 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 11.04.2011
Beiträge: 115
Das war nicht gut ausgedrückt, natürlich ist nur Trump abgeschaltet worden und nicht 70.000.000 Bürger.
Aber seine Unterstützer und Follower können nicht mehr über die gängigen Sozialen Netzwerke von ihm erreicht werden, er ist in dieser Hinsicht komplett abgeschaltet. Alternativen sind von den Amazon Servern entfernt worden.
Das alles trägt nicht zur Deeskalation bei. Seine Anhänger werden immer wütender und unberechenbarer.
Der Mann hat die Wahl verloren, hat sämtliche Register gezogen, um die Wahl anzufechten.
Er soll jetzt komplett zum Schweigen gebracht werden.
Keine Ahnung, ob das so schlau ist.
Die Täter am Capitol werden hoffentlich alle ermittelt und in strafrechtlichen Verfahren zur Verantwortung gezogen.
Ebenso hätte man Tweets des Präsidenten strafrechtlich verfolgen können, wenn sie strafbar waren. Das Löschen des Accounts ist überzogen.

Ich fand übrigens von Anfang seine Benutzung von Twitter unsäglich, konnte gar nicht glauben, dass ein Präsident darüber Politik betreibt.
Aber da scheint er ja Vorreiter gewesen zu sein.
Es ist ja schon verrückt, dass die ihn jetzt so krass absägen.
Mit Zitat antworten
  #23  
Alt 14.01.2021, 00:03
Jörn Jörn ist offline
Administrator
 
Registriert seit: 05.01.2008
Beiträge: 9.058
Das kann ich nachvollziehen.

Jedoch!

Je mehr Macht jemand hat, desto strenger sind unsere Maßstäbe. Wir verlangen von unserem Bundespräsidenten, dass er nicht mal eben auf dem Klo mit runtergezogener Hose einen ausländischen Regierungschef per Twitter disst. Wir verlangen von unserem Außenminister, dass er nicht auf dem Sofa ein paar Tweets IN GROSSSCHRIFT und mit fünf Ausrufezeichen "!!!!!" und fünf Daumen-runter-Emojis an die Regierung einer Krisenregion verschickt.

Das steht zwar nicht im Gesetz. Aber wir als Gesellschaft sanktionieren solche Dinge, indem wir unseren Respekt verweigern, und das wiegt schwer. Wer heute als Minister zurücktritt, wurde selten vom Gericht gezwungen. Sondern die Gesellschaft entzieht ihren Respekt und baut auf diese Weise Druck auf. Man denke an einen Bischof aus Fulda, der sich eine Badewanne für 10.000 Euro leistete, und der daran erinnert werden musste, dass dies gegen die guten Sitten verstößt, weil das Geld anderswo gebraucht würde.

Das wirkt natürlich nur auf Personen, die selber über ein Mindestmaß an Respekt und Ehrgefühl verfügen. Das Neue an Trump ist ja, dass er diese Dinge offen verachtet. Seine Partei ist ihm dabei gefolgt, was ich verblüffend finde. Dadurch funktioniert das gesellschaftliche Feedback nicht mehr, mit dem solche Dinge normalerweise eingefangen werden, bevor sie außer Kontrolle geraten.

Ich finde, die Gesellschaft hat ein Recht auf diese Reaktion und Einflussnahme. Die Tatsache, dass nicht nur Twitter reagiert hat, sondern viele weitere Dienste, zeigt für mich, dass es um eine gesellschaftliche Reaktion geht, und nicht um eine "Tech-Firma". Die Gesellschaft entzieht den Respekt und verweigert sich.

Ehrlich gesagt geht mir die Reaktion nicht weit genug. Ich hoffe sehr stark, dass "die Deutschen" auf die Straße gehen würden, wenn irgendeine politische Gruppe den Bundestag stürmen und dort die Büros besetzen würden. Man muss als Gesellschaft auch mal eine klare Ansage machen.
Mit Zitat antworten
  #24  
Alt 14.01.2021, 00:23
Jörn Jörn ist offline
Administrator
 
Registriert seit: 05.01.2008
Beiträge: 9.058
Was für ein Spektakel!

Anstatt sich selbst, die USA und die Demokratie zu feiern, gleicht die Amtsübergabe einen Kriegsschauplatz. 15.000 Mann, schwer bewaffnet, sollen das Capitol absichern. AirBnB hat gemeldet, man würde alle Zimmer-Reservierungen während der Woche der Amtsübergabe stornieren und blockieren. YouTube hat neue Videos von Trump gelöscht, in denen er orakelt, man solle seine Anhänger nicht verärgern, sonst.... Google blockiert für die betreffende Woche alle politischen Anzeigen auf allen seinen Plattformen, um das Aufwiegeln der Bevölkerung zu vermeiden.

Und so weiter, und so weiter...

Es sollte doch ein großer Feiertag sein für die Demokratie. Aber diesmal?

Zitat:
Zeit.de: In der Innenstadt von Washington sind schon zahlreiche Straßen gesperrt, Sicherheitskräfte errichteten Kontrollpunkte. Bürgermeisterin Muriel Bowser forderte alle Bürger auf, die Innenstadt bis auf Weiteres zu meiden und die Amtseinführung nur an den Bildschirmen zu verfolgen.
Früher bin ich nachts wach geblieben, um mir die US-Wahlen live anzusehen; und ebenso die feierliche Amtseinführung des gewählten Präsidenten — mit all dem Pathos, der typisch ist für die Amerikaner. Diesmal wagt man kaum den Fernseher einzuschalten.
Mit Zitat antworten
  #25  
Alt 14.01.2021, 08:25
hopsing27 hopsing27 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 11.04.2011
Beiträge: 115
Zitat:
Jedoch!
Ein sehr überzeugender Standpunkt. Da muss ich drüber nachdenken.
Mit Zitat antworten
  #26  
Alt 14.01.2021, 13:15
cordcam cordcam ist gerade online
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 13.04.2010
Beiträge: 2.678
Man muss allerdings auch sagen:

Diese ganzen Firmen waren erst dann konsequent, als die Wahl entschieden war.

Warum wohl?
Mit Zitat antworten
  #27  
Alt 14.01.2021, 13:19
cordcam cordcam ist gerade online
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 13.04.2010
Beiträge: 2.678
Warum gehen Tech Firmen erst jetzt gegen Trump vor und wer hat eigentlich Macht?

https://youtu.be/6h-iBSE-Mu8
Mit Zitat antworten
  #28  
Alt 14.01.2021, 14:10
Jörn Jörn ist offline
Administrator
 
Registriert seit: 05.01.2008
Beiträge: 9.058
Das Video sagt aus, dass die Sperrung von Trump in Wahrheit eine Warnung an Joe Biden sei, sodass er die Tech-Firmen in Ruhe lassen möge (anstatt sie aufzuspalten).

Das Video ist ein gutes Beispiel für viele manipulative Videos. Es wird zunächst vorgegeben, einen weiten Blick auf das Geschehen zu bieten und dieses objektiv zu beurteilen. Anschließend wird es aber auf sehr wenige Punkte eingeengt, und zwar nur die, die der subjektiven Meinung des Vortragenden entsprechen.

Zudem wird mit simplen Weltbildern gearbeitet (links/rechts, „die Konzerne“), wobei einzelne Gruppen als homogen erscheinen (alle Tech-Firmen haben den gleichen geheimen Plan — tatsächlich sind es Konkurrenten). Klassische Medien kommen überhaupt nicht vor, gerade im Falle von Fox News ist das eine erstaunliche Auslassung.

Prämissen, auf denen später viel Last ruhen wird, werden zunächst nicht abgesichert (alle Tech-Firmen sind links) und Begriffe werden nicht klar abgegrenzt (was bedeutet es, dass eine Firma links oder rechts ist?). Auch die These, linke Parteien seien die natürlichen Verbündeten von Tech-Firmen, oder gerade nicht, oder nur scheinbar, oder nur in der Vergangenheit, ist in meinen Augen etwas kraus.

Verschiedene Rechtsformen werden durcheinander geworfen, beispielsweise gibt es Rechte staatlicher Ebene, aber eben auch das Vertragsrecht zwischen Personen oder Firmen. Stattdessen wird suggeriert, nur der Staat könne sinnvollerweise entscheiden, wer was auf Twitter posten darf oder nicht, aber das ist falsch.

Dann gibt es auch geradezu abwegige Thesen. Etwa, es käme bei der „Zerschlagung der IT-Konzerne“ auf das Wohlwollen der Bevölkerung an, und dieses Wohlwollen würde sich erhöhen, wenn die Linken an der Macht wären, und davor hätten die Tech-Firmen jetzt Angst. Ich kann mich nicht erinnern, dass bei der Zerschlagung des Bell-Konzerns (Telefonie) zunächst die Bevölkerung befragt worden wäre; ebenso nicht beim Monopol-Prozess gegen Microsoft.

Die größten Fusionen in der Geschichte der USA gab es unter Obama (im Weltbild des Videos wäre das „links“). Es ist also nicht offensichtlich, warum die Linken natürlicherweise daran arbeiten sollten, große Firmen zu zerschlagen, und daher eine Warnung bräuchten (von Twitter!).

Geändert von Jörn (14.01.2021 um 14:40 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #29  
Alt 14.01.2021, 15:08
cordcam cordcam ist gerade online
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 13.04.2010
Beiträge: 2.678
Sehe ich wie du.
Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu




Powered by vBulletin® Version 3.6.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, Jelsoft Enterprises Ltd.