logo
logo
Bei Bekanntem Windows 8 installiert... - Mac-TV.de
Zurück   Mac-TV.de > Allgemeine Diskussionen über Computertechnik > Diskussionen über Windows und Microsoft
Registrieren Hilfe Suchen Heutige Beiträge Alle Foren als gelesen markieren

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
  #1  
Alt 02.02.2013, 12:58
maclanthan maclanthan ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 05.01.2008
Beiträge: 82
Bei Bekanntem Windows 8 installiert...

...er wollte es unbedingt haben und bat mich, ihm bei der Installation zu helfen.
Allein der Anblick der "Apps" war schon erschreckend: "Mail" belegt wie anscheinend alle Apps den ganzen Bildschirm und der Textinhalt der Mails ist ganz weit rechts im letzten Drittel des Bildschirms. Wir haben keine Möglichkeit gefunden, das irgendwie umzustellen. Bei einem großen Monitor ist das richtig unangenehm und man kann den ganzen Platz auf dem Bildschirm überhaupt nicht richtig nutzen. Einstellen kann man fast gar nichts.
Der Kalender ist primitiv gestaltet, und füllt - natürlich - auch den ganzen Bildschirm aus.
Wer soll denn mit sowas arbeiten?
Wenn man ein Programm starten will, muss man mit der Windowstaste oder einer umständlichen Mausgeste wieder zurück in diese komische Metro-Ansicht, nur um dann wieder auf dem Desktop zu landen. Warum lässt man nicht einfach den Start-Button da, wo er war?
Bevor wir das Mail-Konto anlegen konnten, kam noch die unverschämte Ansage "Wir haben Ihnen eine Mail geschickt, sie _müssen_ jetzt bestätigen, dass Ihnen das Emailkonto gehört".
"Müssen? Der Rechner gehört meinem Bekannten und der ist auch Administrator - der einzige, der hier was muss ist der Rechner", dachte ich mir fassungslos.
Das eben geschilderte ist nur ein kleiner Teil dessen, was ich mir heute früh ansehen musste und doch ist es exemplarisch für das Usability-Desaster Windows 8.
Ich kann nicht begreifen, wie hilflos Microsoft anscheinend Apple hinterherhechelt und wie diese Firma versucht, mit Gewalt irgendwie "hip", "bunt" oder zumindest "anders" zu werden.
Ein Langweiler, der zum Frisör geht und sich einen Rasta machen lässt ist halt immer noch ein Langweiler....
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 02.02.2013, 14:14
EyeMac EyeMac ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 04.12.2010
Beiträge: 250
Mit andern Worten, ein Tattoo macht noch keinen Rocker

Ich habe auch schon das "Vergnügen" mit Win8 gehabt und war geschockt von der wirren Komplexität. Auch wenn Win8 anders als alle Vorgänger wirkt, es ist und bleibt ein Microsoft Windows und das wird sich auch nie ändern.
Die Unterschiede, die mich seinerzeit zur Mac Plattform gebracht haben, sind immer noch da.
__________________
Ganz schön viel von Apple..
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 02.02.2013, 18:04
Donnydarko Donnydarko ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 18.01.2011
Beiträge: 157
Also ich hatte mir auch Win 8 auf meinem Rechner installiert, in der hoffnung das durch diese Metro Ansicht die Bedienung des Rechners über das TV einfacher wird, weil die ganze Oberfläche größer ist. Fazit: Ich habe 20 min gebraucht um herauszufinden wo sich das Herunterfahren Menü befindet. Ausserdem muss ich ständig auf den Desktop zurückgreifen um Programme zu starten, der einzige unterschied zu Win7 das der Start Knopf fehlt und ich dafür irgendwelche aktiven Ecke habe, in die ich weder Eingeführt worden bin noch irgendetwas mich darauf hingewiesen hat das diese da sind. Also Win8 finde ich nicht intuitiv zu bedienen, wenn man das über irgendeine WIN Version sagen kann. Ich verstehe warum der verantwortliche für Win 8 MS verlassen musste.
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 02.02.2013, 19:15
maclanthan maclanthan ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 05.01.2008
Beiträge: 82
Zitat:
Zitat von Donnydarko Beitrag anzeigen
Ich verstehe warum der verantwortliche für Win 8 MS verlassen musste.
Das ist auch so eine Sache, die mir unbegreiflich ist: Wieso wird Metro so wie es ist, überhaupt veröffentlicht und der betreffende Verantwortliche für das GUI erst gefeuert, nachdem das Kind nicht nur in den Brunnen gefallen, sondern bereits ersoffen ist?
Warum kann Microsoft so schlecht einschätzen, was ein Fortschritt ist und was als Rückschritt bezeichnet werden muss? Die müssen doch irgendwie getestet haben, wie das neue GUI bei den Kunden ankommt...
Als Teil der Installations-Aktion war ich auch heute im Doofmarkt und habe ein weiteres Juwel aus dem Hause MS gefunden:
Eine *hust* "Replik" der Apple Magic Mouse, die aus dünnem, billigem Plastik besteht und die sich anfasst wie 1-Euro-Ware vom Grabbeltisch. Wenn man einen Mausklick ausführen will, biegt sich das Ding so seltsam nach unten durch, dass man glaubt, man habe lediglich eine Ausstellungsattrappe vor sich, die man eigentlich gar nicht anfassen sollte.
Ich bin wirklich fassungslos, was mit Microsoft im Moment abgeht!
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 02.02.2013, 19:18
MikMak MikMak ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 13.04.2010
Ort: Remchingen
Beiträge: 682
MikMak eine Nachricht über Skype™ schicken
Was bin ich froh dass ich mich damit nicht befassen muss...

Mir reichen schon die Stunden im Geschäft jeden Tag. Da nutzen wir großteils sogar noch XP.
__________________
Macbook Pro 15" Retina (late 2013), TV 2, TV 3, iPhone 3Gs 16GB, iPhone 4S 64GB, iPhone 5S 64GB, iPad mini 32GB, iPad Air 32GB - mangold-tta.de
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 02.02.2013, 20:16
Donnydarko Donnydarko ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 18.01.2011
Beiträge: 157
Ich glaube das MS musste für ihre Verhältnisse schnell reagieren um auf dem Tabletmarkt zu bestehen. Obwohl sie ja schon kurz vor der Veröffentlichung des iPad 1 mit ihrem HP Slate geprahlt haben, was wie wir alle wissen nie veröffentlicht wurde. Metro ist halt der Versuch es wieder allen Benutzern recht zu machen, was nach meiner Meinung in die Hose gegangen ist. Aber ich Traue MS zu das sie ein richtig gutes System Basteln können, MS ist wie eine Lok, es dauert lange bist sie mal auf Hochtouren kommen aber dann nach einer gaaaaaaanzenweile sind sie schwer zu Stoppen, es sei denn APPLE klaut ihnen die Schienen und MS entgleist.
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 02.02.2013, 20:31
maclanthan maclanthan ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 05.01.2008
Beiträge: 82
MS hat ja eine durchaus als radikalen Schnitt zu bezeichnende Änderung am GUI durchgeführt. Metro war wohl der stümperhafte Versuch, genauso "cool" wie Apple zu werden und das sofort und auf allen Arten von Geräten. Da wundert es mich auch nicht, dass der Verkauf von Desktop-Computern mit Windows 8 stagniert.
Ich glaube, die Leute halten sich mit dem Neukauf von Computern zumindest zu einem kleinen Teil deshalb zurück, weil sie von Windows 7 nicht wirklich weg wollen und keine Lust haben, sich Windows 8 anzutun.
Ach ja: Dieses "Secureboot" ist noch so ein Ding, das doch eigentlich keiner haben will und wonach niemand gefragt hat. Die Installation von z.B. Linux wird dadurch erschwert.
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 02.02.2013, 21:34
Marvin89 Marvin89 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 23.09.2008
Ort: Frankfurt am Main
Beiträge: 1.089
Also ich habe Windows 8 nicht ausprobiert (hab auch nicht wirklich das Verlangen!), meine Erfahrungen basieren daher lediglich auf Videos, Erfahrungsberichten und was man eben so im Web liest und erfährt.
Windows 8 scheint mir wie ein schnell zusammengeschustertes OS zu sein, um noch schnell auf den Tabletzug aufzuspringen. Microsoft sieht ja diese ein-Betriebssystem-für-alles-Strategie als die bessere Lösung an, ich finde es ist genau die falsche Richtung. Die Metro-Oberfläche wirkt auf herkömmlichen Computern wie ein Fremdkörper, wie etwas, das nicht dazupasst und lieblos drangeklatscht wurde. Auf Tablets macht sie schon mehr Sinn, jedoch schadet dort der herkömmliche Desktop mit allen Windows-Altlasten der User-Expierience mehr als dass sie ihr nutzt. Windows 8 ist einfach nicht ausgereift!

Apple macht es da meiner Meinung nach besser. Es gibt ein OS, das zu hundert Prozent auf Fingerbedienung ausgelegt ist, quasi genau dafür konzipiert wurde. Das OS ist schlank, schnell und modern. Man merkt, dass Apple viele Jahre Entwicklung darin investiert hat. Die User-Expierience ist schlichtweg der Wahnsinn. Zum anderen gibt es dann Mac OS X, das genau auf die Desktop-Bedienung ausgelegt ist, also mit Maus und Tastatur bedient wird. Die Verbindung der beiden Welten bringt die iCloud. Die Daten werden auf beiden Systemen "over the air" synchronsiert und der User muss sich keine Gedanken machen, an welchem Gerät er gerade sitzt. Die Oberfläche ist je nach Gerät (also Mac oder iOS-Gerät) optimal angepasst. Ich will gar nicht sagen, dass bei Apple alles tadellos läuft. Auch dort gibt es noch Probleme, gerade was die iCloud anbelangt. Es bedarf einfach noch ein paar Jahren, bis alles voll ausgereift ist. Aber im Großen und Ganzen finde ich Apples Konzept besser als das, was Microsoft verfolgt.

Microsoft versucht es, ein System für alles zu haben. Nur leider ergibt sich daraus immer nur ein Kompromiss, egal an welchem Gerät ich gerade sitze. Was ich zum Beispiel nicht verstehe: Bei den Windows RT Tablets gibt es den Desktop ja quasi nicht. Drittanbieter können nur für die Metrooberfläche programmieren. Klar, macht ja auch Sinn, da die X86-Programme wegen den ARM-Chips sowieso nicht laufen würden. Aber warum hat Microsoft den Desktop dann nicht komplett rausgelassen? Sie waren anscheinend noch nicht ganz fertig und brauchen den Desktop, damit die Office-Suite laufen kann. Startet man also Office, wird man auf den Desktop verfrachtet und befindet sich nicht mehr in der Metro-Oberfläche. Was soll das? Wieso kann Microsoft nicht mal alte Zöpfe abschneiden?

Aber auch auf den X86-Surface-Tablets sind der Desktop und die Metro-Oberfläche zwei verschiedene Welten, die nicht wirklich Daten austauschen können. Macht man etwas in der Metro-Oberfläche, gilt das nicht für den normalen Desktop, die Metro-Oberfläche kann meines Wissens nach auch nicht auf das normale Dateisystem zurückgreifen? (Korrigiert mich, wenn ich da falsch liege.)

Außerdem sind doch sowieso die ganzen herkömmlichen PC-Programme nicht für Touch-Bedienung ausgelegt. Da reicht es auch nicht, das Microsoft bei dem Windows-Explorer diese Ribbon-Leiste einfügt. Das ist sowieso ein riesiges Chaos, mit den vielen Schaltflächen und Bedienelementen. Usability sieht anders aus. Wie gesagt, es ist von vorne bis hinten ein Kompromiss. Was ist das für eine schöne neue Welt, in der ich mir trotzdem erstmal ein Antiviren-Programm herunterladen muss? Auf einem Tablet?? Also wirklich, es ist echt nicht zu glauben.

Und wenn ich dann noch in den News lese, dass Windows 8 sage und schreibe 45 GB Speicherplatz frisst, wird mir förmlich schlecht. Man kauft sich also das Surface Pro mit 128 GB Speicher und hat noch ungefähr 83 GB übrig. Und wieviel belegt iOS? Vielleicht 1,5 bis 2 GB. So sieht Zukunft aus! Selbst Mac OS benötigt soweit ich weiß nicht soviel Speicher im installierten Zustand. Dass man nicht die volle GB-Zahl erhält, die auf der Packung steht ist uns allen klar. Ein bisschen belegt nun man das OS. Aber man kann im Groben davon ausgehen, dass man auch so viel Speicherplatz erhält. Aber das was Microsoft macht ist regelrecht Betrug und Kundenverarsche. Sie können doch nicht auf die Packung 128 GB schreiben und dem User dann 50 GB weniger verkaufen? Das sind Größenordnungen, die einfach nicht gehen!

Microsoft ist meiner Meinung nach völlig auf dem Holzweg, leider haben sie aber unvorstellbare Geldmengen, um Werbekampagnen auf der ganzen Welt hoch- und runterlaufen zu lassen. Diese Windows 8 Werbung hängt mir schon zum Halse raus! Ich kann sie nicht mehr sehen. Dieses pseudo-hippe... Microsoft versucht cool zu sein, vielleicht fallen auch viele, vor allem junge Leute darauf rein. Aber dann merken sie, dass hinter der tollen neuen Oberfläche immer noch das alte Windows steckt, mit all seinen Problemen.
__________________
iMac 27" late 2013 | iPhone 6s 64 GB | iPad Air 2 Wifi+Cellular 64 GB | Apple Watch Sport
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 02.02.2013, 22:17
woreich woreich ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 05.01.2008
Beiträge: 627
Eben testhalber einen Büro-PC mit vorinstalliertem W8 fertiginstalliert. Dank SSD war das System innerhalb weniger Minuten einsatzklar. Die SSD mit 128 GB bot aber kaum nennenswerten freien Speicherplatz mehr. Tatsächlich war ein über 40 GB großer Bereich gar nicht partitioniert. Grübel...naja - jetzt ist wieder W7 drauf.

Die Tage hatte ich allerdings auch die Möglichkeit, eine in Verbindung mit Touchscreen sinnvolle Anwendung zu besichtigen. Ein Lenovo All-in-One, Display pultartig flachgeklappt startet ein W8. Der User startet den Desktop, darauf befindet sich ein Ocon für die eigentliche Anwendung (eine normale Windows-Anwendung, keine "App"). Das Ganze stellt die Steuerzentrale für Musik- und Lichtsteuerung dar. Die Software lässt sich sehr angenehm mit dem Touchscreen bedienen. Von W8 bekommt man erst wieder was mit, wenn man den Rechner ausschalten will.
Natürlich spiegelt sich die Umgebung sehr heftig im flachgelegten Glasbildschirm, auch, weil die Anwendung sehr dunkel gehalten ist.
Es gibt also durchaus "Touch"-Anwendungen auf Desktop-PCs, allerdings eher in Nischen.
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 02.02.2013, 22:26
maclanthan maclanthan ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 05.01.2008
Beiträge: 82
Also belegte bei Dir Windows 8 über 90GB?
Bei den Systemvoraussetzungen steht irgendwas von 20GB freiem Speicher auf der Festplatte...

Edit: Sorry, verlesen. Also nach Installation aller Anwendungen waren es 90GB, oder?

Geändert von maclanthan (02.02.2013 um 23:03 Uhr).
Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu




Powered by vBulletin® Version 3.6.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.