Mac-TV.de

Mac-TV.de (https://www.mac-tv.de/Forum/index.php)
-   Sonstige Fachfragen (https://www.mac-tv.de/Forum/forumdisplay.php?f=47)
-   -   iPhoto-Alternative gesucht (https://www.mac-tv.de/Forum/showthread.php?t=14076)

Tensai 21.06.2012 21:02

Ich sag doch, dass der Graphic-Converter genau das gesuchte ist.
Und im Vergleich zu Version 6 mit der "Carbon"-GUI, ist die aktuelle Version direkt ansehnlich ...

EyeMac 24.06.2012 11:23

Der Graphic Converter ist aber doch nur eine Ergänzung zu iPhoto und keine Alternative. Es handelt sich doch um ein Bildbearbeitungungsprogramm und keinen Archivierer, wie es iPhoto ist..

Ruegge 24.06.2012 12:36

Mofa OrangeMac ja seine eigene Ordner Struktur nutzt, braucht er keinen "Archiver" wie iPhoto oder Aperture, verzichtet dafür aber auch auf Schlüsselwörter für die Fotos die man schön mit intelligenten Alben nutzen kann um zB gezielt Motive zur Verfügung zu haben.

Nur für die Bearbeitung tut es also jedes Bildbearbeitungsprogramm, da gibt es sehr viele

Tensai 24.06.2012 16:45

Ja, er will auch eigentlich keine richtige "Alternative" zu iPhoto, sondern eher einen Dateibrowser für Bilder mit Bildbearbeitungsfunktion. Eben eine Bilderverwaltung ohne Datenbank.

P.S. ... und der Graphic Converter unterstützt sehr wohl auch Schlagwörter (heißen hier Stichwörter). Sie werden im Gegensatz zu iPhoto direkt in der Bilddatei als IPTC-Daten gespeichert und können somit auch von anderen Apps gelesen werden.

MacPingu 25.06.2012 17:54

… Bildverwaltung mit Datenbank hat für große Photosammlungen sehr viele Vorteile.

Ein wesentlicher Vorteil: Nicht-Destruktives bearbeiten der Bilder. D.h. man kann immer zur Originaldatei zurück oder nur einzelne Parameter/ Filter verändern.

Das "Importieren" in die Datenbank ist dabei auch nichts schlimmes.
Hat man sich am Anfang an die Herangehensweise gewöhnt, so profitiert man davon auf lange Sicht.

Lightroom, Aperture, oder iPhoto ist imho Pflicht.

Ruegge 29.06.2012 07:59

und mit Lightroom ist man unabhängig von Apple, geht auch später mal auf Windows.

Tensai 29.06.2012 11:10

Wenn man aber später mal auf Linux wechseln möchte, nützt das leider auch nix. :-P

Ruegge 01.07.2012 08:04

Wer wechselt schon auf ein Betriebssystem für das es nur wenige Apps gibt und nicht die entscheidenden grossen Apps? Vom Mac nach Linux ist schon sehr exotisch, vom Mac zu Windows ein Kulturschock, aber aus mehreren Gründen verständlich.

Tensai 01.07.2012 20:48

Vom Mac zu Windows ist doch kein Kulturschock, die meisten aktuellen Mac-User waren doch bereits vor dem Wechsel zum Mac Windows-User. Dazu kommen vermutlich viele auch immer wieder mit Windows in Kontakt, bzw. haben Windows parallel sogar am Mac verfügbar.


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 16:24 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.6.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, Jelsoft Enterprises Ltd.