logo
logo
Mac-TV.de - Einzelnen Beitrag anzeigen - Artikel "Beispielloser Einbruch im Smartphone Bereich"
Einzelnen Beitrag anzeigen
  #3  
Alt 23.03.2020, 19:09
Jörn Jörn ist offline
Administrator
 
Registriert seit: 05.01.2008
Beiträge: 9.098
Insgesamt sehe ich eher eine Zunahme an "digitalen Geräten", auch Smartphones. Vielleicht am wenigsten bei Smartphones (hat ja bereits jeder eins in der Tasche), als vielmehr bei etwas größeren Geräten, mit denen man sich einen Tag lang beschäftigen kann.

Vielleicht entstauben einige Leute gerade ihr altes Laptop und ihren alten Drucker und stellen dabei fest, dass da noch Windows 3.11 drauf läuft. Vielleicht kaufen sie sich dann ein MacBook Air oder ein iPad?

Natürlich wird es eine Delle geben, wenn die Kaufkraft (oder die Zuversicht) in der Bevölkerung zurückgeht. Aber es ist doch schon jetzt absehbar, in welchen Zeiträumen sich die Corona-Krise maximal abspielen kann. Ein Jahr, vielleicht zwei -- allerdings, je länger der Zeitraum, desto weniger dramatisch ("flatten the curve").

Manche alten (oder pofeligen) Smartphones sind gut für WhatsApp, aber nicht stark genug für Skype & Co. Oder die Kinder quengeln, weil alle im Freundeskreis ein Spiel spielen, das auf Vaters altem Smartphone nicht mehr läuft. Und dann sagen die Eltern, na, wenn der Bub schon zu Hause sitzen muss, dann soll er wenigstens online mit den Freunden spielen dürfen. Schon landet ein iPhone 7 im virtuellen Warenkorb. Es muss ja nicht gleich ein 11 Pro Max sein.

Ich bin mal so frech und sage voraus, dass Apple von seinen günstigen iPhones und iPads eine hohe Anzahl verkaufen wird. Speziell Familien mit Kindern werden zu den Käufern gehören. Natürlich kann es auch ganz anders kommen, nämlich, dass genau diese Kunden möglichst sparsam sind. Aber wenn ich wetten müsste, würde ich auf einen guten Verkauf von preisgünstiger Unterhaltungselektronik wetten.
Mit Zitat antworten