logo
logo
Zum Thema: Die Zukunft des iPad - Seite 2 - Mac-TV.de
Zurück   Mac-TV.de > Rund um Mac-TV.de > Feedback zu Sendungen
Registrieren Hilfe Suchen Heutige Beiträge Alle Foren als gelesen markieren

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
  #11  
Alt 10.02.2017, 22:07
OpDraht
 
Beiträge: n/a
Die Funktionen sind immerhin so gut versteckt dass sie nicht stören, aber auch dass sie in Vergessenheit geraten und sich Weiterentwicklungen wie 3D Touch nicht etablieren können.

Dieses mal mit mehr, mal mit weniger Kraft-Rumgedrücke empfinde ich auch als wenig übersichtlich.
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 11.02.2017, 03:36
OrangeMac OrangeMac ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 17.01.2010
Ort: München
Beiträge: 1.082
Ach 3D-Touch, guter Punkt. Diese Funktion habe ich schon total vergessen! Kein Scherz, nur beim damaligen Kauf des iPhone6 kurz mal ausprobiert. Naja, aber war ein guter Versuch.
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 11.02.2017, 11:41
Numaguggn Numaguggn ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 15.11.2012
Beiträge: 118
Zitat:
Zitat von handy2703 Beitrag anzeigen
Nunja, viele Menschen machen mit einem Computer aber auch nur das: Konsumieren. Evtl. noch ein bisschen Textverarbeitung und Email.
Für diese Menschen ist das iPad optimal.
Oder Bilder bearbeiten, Videos schneiden... auch dafür ist das iPad optimal — für diese Zielgruppe. Ihr könnt ja mal schaun, wie viel Aufwand man betreiben muss, um mit Final Cut ein ähnliches Ergebnis zu bekommen wie mit Quik.

Zitat:
Für alle andren, anspruchsvolleren Menschen gibt es den Mac.
Ich bin sehr anspruchsvoll — und der Mac wird nur noch für iTunes, Backups und Musik benötigt. Wobei mein Live-Setup auch mit Korg Gadget, Aum, Samplr usw. befeuert wird. Das was zB Samplr kann, ist unerreicht.

___


Jason Snells (sixcolors.com) kleines Gedankenexperiment ist eventuell auch ganz hilfreich, wenn es um die Zukunft iPad vs. Mac geht:

«Look out to 2025 and imagine a futuristic computing device made from Apple that’s larger than a phone, filling the ecosystem that currently is filled by laptops and iPads (and maybe even desktop Macs). This is a thin, light device, with battery life and sensors and other features that we can only dream about today.

Now draw a line to that device from one of Apple’s current devices: the iPad or the Mac. Which device is more likely to morph into that 2025 computing device in your mind? Apple is capable of taking either in that direction, but if I had to pick one, I’d pick the iPad, not the Mac.»

iPad, definitiv.
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 11.02.2017, 11:45
QWallyTy QWallyTy ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 05.01.2008
Ort: tiefstes Sauerland
Beiträge: 17.777
QWallyTy eine Nachricht über AIM schicken
Moin,

für 2 Funktionen nutze ich 3D Touch wirklich gerne (eigentlich 3)

- schneller Zugriff auf Mobile Daten (schalte tagsüber LTE an und abends / am WE aus)
- langer Druck auf die Uhr im Controll Center für z. B. 20 Min Timer
- Cursor bewegen (3D Touch auf der Tastatur)

Es gibt mittlerweile viele Apps mit richtig guten 3D Touch Widgets die nutze ich aber auch eher selten. Hoffe dass es in die nächsten iPads kommt und dann auch richtig die Werbetrommel gerührt wird und es nicht so verkümmert wie Force Touch am Mac (falls das noch wer kennt).
__________________
QWallyTy
Mac mini 2018 / iPhone 11 / iPad Pro 2018 / AW 4 LTE / diverse Sonüsse
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 11.02.2017, 12:22
Jörn Jörn ist gerade online
Administrator
 
Registriert seit: 05.01.2008
Beiträge: 8.118
Das Gedanken-Experiment von Jason Snell ("Welches Gerät wird wohl eher dem entsprechen, was wir alle in 10 Jahren benutzen") basiert aber darauf, dass sich etwas ändert.

Die Frage wird sinnlos, wenn sich nichts ändert.

In den letzten sieben Jahren hat sich erstaunlich wenig geändert. Die Änderungen sind marginal und eher "quantitativ" als "qualitativ". Damit meine ich, dass wir von allem etwas mehr bekommen: mehr Performance, mehr Pixel, und so weiter. Aber führt uns diese Entwicklung automatisch zum futuristischen Über-Gerät für das Jahr 2025? Und falls ja, warum trifft das nicht ebenso fürs Laptop zu? So extrem unterschiedlich sind die Geräte nicht.

Vielleicht sind wir geblendet vom iPhone. Das iPhone wurde auf den Markt geworfen, und anstatt sich erstmal auszuruhen ist Apple in einem Tempo davon gerast, welches in der Industrie einmalig war/ist. Alle anderen Anbieter haben sich enorm verschätzt, wie wenig Zeit für ihre Reaktion bleiben würde. Es kam Schlag auf Schlag.

Was wäre, wenn Apple mit der gleichen Entschlossenheit tatsächlich den Computer der Zukunft entwerfen würde? Denn im Moment scheint es mir eher ein Aussitzen zu sein. Nach dem Motto: "Wartet mal ab. Die nächste Generation ist mit Smartphones aufgewachsen, und die werden ein Tablet anstelle eines Laptops wählen. Wir müssen nur warten."

Das Smartphone hingegen wurde nicht erfolgreich durch "Warten" oder durch einen Generationswechsel, sondern weil die Vorteile so haarsträubend offensichtlich waren, dass sie niemand ignorieren konnte. Ganz anders beim iPad: Die Vorteile gegenüber einem Laptop sind keineswegs haarsträubend offensichtlich.

Ich vermisse bei Apple ein wenig die Angriffslust. Möglicherweise ist es dafür zu früh. Möglicherweise baut Apple noch an der Kavallerie, bevor diese losschlagen kann. Vielleicht muss man warten, bis noch leistungsfähigere Prozessoren verfügbar sind, bevor man neue Ideen verwirklichen kann.

Aber irgendwann müsste ein großer Sprung nach vorne kommen.
Mit Zitat antworten
  #16  
Alt 11.02.2017, 14:15
mkummer mkummer ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 05.01.2008
Beiträge: 1.608
Ich denke, es ist gar nicht so gut oder zwingend, immer nach Profis und Normalo-Usern zu unterscheiden. Die Wenigsten sind dauernd mit Videoschnitt oder hochqualitativer Bildbearbeitung zu Werke. Ich - Dirigent und Dozent - abreite seit sehr langem für meine täglichen Aufgaben am Computer. Allerdings kann ich heute vieles um nicht zu sagen überwiegend vieles an meinem iPad machen. Früher musste ich die Skripte für meine Vorträge oder Lehrmaterialien in Pagemaker oder Indesign gestalten, die Illustrationen wurden eingescannt oder in Illustrator selber erstellt. Heute schreibe ich das meistens nurmehr in Textedit (oder Pages wenn unbedingt nötig), die Bilder kommen weitgehend aus dem Netz oder vom iPhone über die iCloud. Die Dokumente werden als PDF übers Netz veröffentlicht. All dies mache ich am iPad einfacher als am Mac, da ich sehr viel diktiere. Auf dem iPad schreibe ich sogar Fachartikel in Mail - der Verlag macht den Umbruch ohnehin selbst. Bilder werden per iCloud als Links angehängt.

Auf dem Mac bleibt für mich zwingend eigentlich nur ein Arbeitsgebiet: Erstellung von Noten. Da ist das iPad mangels vernünftiger Programme noch nicht fit und wird es wegen der Eingabeproblematik mit MIDI-Keyboard wohl auch bleiben. Da sitze ich halt am liebsten stationär am Arbeitsplatz. Aber auch hier kommt das iPad zum Einsatz: ich hole viel Material auf bereits bestehenden Stimmen über OCR - dazu scanne ich per ScanBot App auf dem iPad und schicke die Scans auf die iCloud. In Photoscore auf dem Mac hole ich die Scans aus der Cloud und lese sie ein, um dann in Sibelius weiterzuarbeiten. Ein sehr effektiver Workflow.

Die Grenzen zwischen Pro und Consumer sind insgesamt sehr fliessend. Natürlich kann man in Safari Inhalte browsen. Allerdings ist das oft auch Recherche und mithin beruflich. Ähnliches gilt für mich für Medieninhalte. YouTube-Videos von Dirigenten nutze ich sehr gerne in Kursen zur Instruktion.
__________________
iMac 27 i7 5K (late 2015) - iPhone 11 Pro MAX - iPad Pro 12,9 3. Gen. WIFI - Apple Watch Series 5 LTE
Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 12.02.2017, 19:47
Thomas78 Thomas78 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 05.01.2008
Beiträge: 3.856
Meinen PC mache ich nur sehr selten an
- GPX Routenplanung (Download von Websites und Upload in die TomTomCloud oder manuell Routenpunkte setzen)
- Dateien Zugriff/Kopieren/Download (z.B. Musikdateien oder MacTV ReLive in GoodReader kopieren)
- Fotos von iOS Geräten herunterkopieren
- DVB-S Aufnahmen schneiden und archivieren
Also immer dann, wenn es um Dateien geht
Passiert halt mittlerweile relativ selten

Zu 95% nutze ich das iPad als Computer
Ein Mac wäre bei mir Geldverschwendung / inverstiere ich lieber in das 13" iPad
__________________
iPhone Xs Max / iPhone 6+ / Nokia 6.1 (Android 9) / iPad 13" / MBP 13" / watch 2 / ATV
Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu




Powered by vBulletin® Version 3.6.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, Jelsoft Enterprises Ltd.