logo
logo
Werbung: Der Unterschied zwischen Apple und Microsoft - Seite 8 - Mac-TV.de
Zurück   Mac-TV.de > Allgemeine Diskussionen über Computertechnik > Diskussionen rund um Apple
Registrieren Hilfe Suchen Heutige Beiträge Alle Foren als gelesen markieren

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
  #71  
Alt 04.07.2009, 13:58
mattin mattin ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 05.01.2008
Ort: Graz
Beiträge: 1.365
mattin eine Nachricht über AIM schicken mattin eine Nachricht über Skype™ schicken
Zitat:
Zitat von Juergen76337 Beitrag anzeigen
Ich denke es ist unbestreitbar, dass Microsoft auch seine Verdienste hat. Die Entwicklung des PC's und des Internet's wäre heute nicht so weit ohne die Enwicklungen aus dem Hause Microsoft. Ich denke darüber muss man gar nicht diskutieren. Allein die Office-Programme haben schon Meilensteine gesetzt. Und ich denke Jörn hat in seinem Artikel diese Leistung von Microsoft überhaupt nicht in Frage gestellt.
Das würde ich aber gerne ;) Microsoft hat die Entwicklung des Computers, des Internets und der Anwendungsprogramme und Softwaretechnologien sabotiert. Das erste Office gab es vor Microsoft, den ersten PC auch. Das Internet beginnt erst seit kurzem, sich von Microsoft zu befreien. Der Schaden, den Microsoft im Netz angerichtet hat war fast endgültig. Microsoft hat jeden Markt, in dem sie agieren, aufgehalten. Ohne Microsoft wäre die Computerwelt viel weiter. Ohne teils kriminelle (teilweise verurteilte) Machenschaften wären alle Microsoft Lösungen durch bessere ersetzt worden. So wie das seit einer Weile endlich geschieht.
Mit Zitat antworten
  #72  
Alt 04.07.2009, 14:10
Jadawin Jadawin ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 05.01.2008
Ort: Düsseldorf
Beiträge: 3.859
Jadawin eine Nachricht über AIM schicken
Ich teile mattins Meinung:

Man darf Marktanteil und -durchdringung nicht mit Innovationsleistung verwechseln. Und wie Microsoft zu den einzelnen Marktanteilen gelangt ist, ist ja hinlänglich bekannt. Der PC als Hardwareplattform beispielsweise hat sich viele Jahre lang aus Kompatiblitätsgründen überhaupt nicht weiter entwickelt. Im Gegenteil, Microsoft hätte es in der Hand gehabt, die gesamte Industrie zu pushen, aber sie hatten eben aus den von Jörn angeführten Gründen kein Interesse daran.

Beim Internet wird es noch deutlicher: Zunächst wurde es von MS gar nicht berücksichtigt, sondern im Gegenteil vielmehr gemieden und boykottiert, weil man sich ganz auf das properitäre MSN (Microsoft Network) konzentrierte, um dieses als direkten AOL-Konkurrenten zu positionieren. (Die "älteren Semester" werden sich erinnern, vor allem an die AOL CD-ROMs, die jahrelang jeder Zeitschrift beilagen)
Als das nicht fruchtete und man durch die Öffnung von AOL ins Internet quasi gezwungen wurde, einen Port zum Internet zu schaffen, entwickelte man schnell den ersten Internet-Explorer, um dann zu versuchen, auch dort properitäre Standards zu etablieren (ActiveX, HTML, ASP, etc.).

Die Grundlage einer breiten und somit schnell fortschreitenden Entwicklung - ein offener Standard, wie ihn auch das Internet ursprünglich darstellt - wurde von Microsoft stets boykottiert.

EDIT:

Ich möchte mal anmerken, dass ich das insofern relativ umfassend betrachten kann, als dass ich Mitte der 90er Mitglied im MSDN war und ab 1994 Beta-Tester von Windows 95 und MSN, sowie der deutschen AOL-Tochter von Bertelsmann.
__________________
Twitter

Geändert von Jadawin (04.07.2009 um 14:38 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #73  
Alt 04.07.2009, 14:37
willchen willchen ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 14.03.2009
Ort: Wetteraukreis/Hessen
Beiträge: 806
willchen eine Nachricht über AIM schicken willchen eine Nachricht über Yahoo! schicken willchen eine Nachricht über Skype™ schicken
Zitat:
Zitat von boelky2 Beitrag anzeigen
Wobei ich Apple auch nur empfehlen könnte mehr TV Werbung zu machen es gibt noch sehr viele denen weder Apple noch Mac OSX oder das iPhone was sagt jedoch haben die meisten schonmal was von einem iPod gehört aber das zieht ja keinen an und besonders nicht weg von MS

Ganz meine Meinung. Und den 'dummen' Windows-Usern oder Computer-Neulingen damit suggerieren, daß das Mac-OS wesentlicher einfacher und intuitiver zu bedienen ist als SM äh MS.
Nach 15 Jahren Windows mit all den OS's möge mir diese Ansicht vergönnt sein.
Mit Zitat antworten
  #74  
Alt 04.07.2009, 14:43
deedee deedee ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 05.01.2008
Ort: Köln/Bonn
Beiträge: 4.326
Wir können ja froh sein, dass Apple in Deutschland überhaupt Werbung für das iPhone und den iPod touch macht. Hin und wieder kommt auch mal eine MacBook (Pro) Werbung. Als die Unibodies gerade neu waren z.B.

Es wäre schön gewesen, wenn Apple die "I'm a Mac, I'm a PC"-Spots in D gezeigt hätte. Oder wenn sie für Mac OS irgendwie werben würden. Vielleicht auch das zukünftige Snow Leopard bewerben würden.

In ihrer Werbestrategie ist Apple IMHO wirklich Top. Das haben sie wirklich gut drauf. Die Get-a-Mac Spots würden/hätten sicher Eindruck machen/gemacht.
__________________
Der frühe Vogel kann mich mal · die zweite Maus bekommt den Käse.
Mit Zitat antworten
  #75  
Alt 04.07.2009, 15:00
yss yss ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 30.11.2008
Beiträge: 21
Ist euch allen eigentlich aufgefallen, dass 3/4 der Beiträge in diesem Thread nichts mit dem Grundthema zutun haben? Nochmal zur Erinnerung: Es geht um die Werbung von Apple und Microsoft, und nicht ob Jörn jemand mag oder nicht und ob jemand ein Troll ist.
Als ich dieses Thema im Forum gesehen habe, wollte ich eigentlich eure Meinung zur Werbung lesen und hatte mich schon darauf gefreut. Aber was muss man lesen? Beiträge von 40-50 Zeilen, die nichts damit zu tun haben.
Von mir aus könnt ihr einen neuen Thread mit der Überschrift "Jörn mag mich nicht" oder "Jörn kann nicht lustig sein" erstellen und dort eure Probleme mit den anderen bereden, aber BITTE NICHT HIER!!!
Mit Zitat antworten
  #76  
Alt 04.07.2009, 15:01
deedee deedee ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 05.01.2008
Ort: Köln/Bonn
Beiträge: 4.326
Über den Punkt waren wir - denke ich - auch schon längst wieder hinaus.
Danke, dass du uns noch mal mit der Nase darauf stößt!

BTT
__________________
Der frühe Vogel kann mich mal · die zweite Maus bekommt den Käse.
Mit Zitat antworten
  #77  
Alt 04.07.2009, 15:29
yss yss ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 30.11.2008
Beiträge: 21
Zitat:
Zitat von deedee Beitrag anzeigen
Über den Punkt waren wir - denke ich - auch schon längst wieder hinaus.
Danke, dass du uns noch mal mit der Nase darauf stößt!

BTT
Wenn meinst du?
Mit Zitat antworten
  #78  
Alt 04.07.2009, 16:03
deedee deedee ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 05.01.2008
Ort: Köln/Bonn
Beiträge: 4.326
Na dich!
__________________
Der frühe Vogel kann mich mal · die zweite Maus bekommt den Käse.
Mit Zitat antworten
  #79  
Alt 04.07.2009, 16:41
Jörn Jörn ist gerade online
Administrator
 
Registriert seit: 05.01.2008
Beiträge: 8.488
Zitat:
Cryson: "Microsoft versucht durch geschickte und intelligent gemachte Werbung Aufmerksamkeit zu erregen".
Das lese ich immer wieder, dass nämlich diese plattfüßige Werbung im Grunde irre clever eingefädelt ist, und dass alles nach Plan läuft. Die Empörung ist Teil des Plans.

Aber warum zieht Microsoft dann den Spot zurück?

Warum kippen sie Kampagne nach Kampagne?

Steve Ballmer und seine Kollegen haben im letzten Sommer viele Interviews gegeben, wie krass sie es Apple einschenken werden, und dass sie dazu gleich mehrere Kampagnen gleichzeitig lancieren werden, und dass es diesmal so richtig übel eins auf die Glocke geben wird.

Und dann? Mohjave - gefloppt. Seinfeld - gefloppt. Life without walls - gefloppt. Kotze im Web - gefloppt (zumindest nach 1 Tag wieder zurückgezogen, ich werte das mal als Flop).

Sie hatten ein Budget von 300 Millionen Dollar - man stelle sich diese Summe vor! Und sie sind keinen Zentimeter nach vorne gekommen. Sieht das danach aus, als würde (Zitat Cryson) "Microsoft durch geschickte und intelligent gemachte Werbung Aufmerksamkeit erregen"?

Und was soll Microsoft mit Aufmerksamkeit? Wie clever ist eine Strategie, bei der verzweifelt versucht wird, mit allen möglichen Mitteln Aufmerksamkeit zu erzeugen? Für eine Firma, die alle Aufmerksamkeit der Welt bereits hat? Würde man dafür sein gutes Image opfern?

Das Gegenteil ist richtig. Wer eine Marke hat, hat Aufmerksamkeit. Die Werbung soll dann diese Aufmerksamkeit auf eine positive Weise pflegen und lenken, auf jene Dinge, die man verkaufen möchte, oder das Renommee der Marke weiter fördern. Das ist eine alte Weisheit: Jede Werbung soll nicht nur das Produkt bewerben, sondern auch die Marke pflegen.

Warum werben nicht alle anderen Firmen mit Ekel-Werbung, wenn es so clever ist?

------------------

Als ich meinen kleinen Artikel schrieb, hatte ich einen ganz bestimmten Aufhänger, sozusagen das Kernstück, das mich dazu motivierte, überhaupt den Artikel zu schreiben. Leider habe ich es dann zugunsten des Leseflusses komplett weggelassen. Der Aufhänger war: Während Microsoft seine Kotze-Werbung entfernt, bekommt Apple in Cannes eine Auszeichnung für seine Werbung. Und das nicht zum ersten Mal. Praktisch jede Kampagne von Apple bekam einige Auszeichnungen. Ist das nicht ein enormer Kontrast? Kotze gegen Cannes?

Und über diesen Kontrast entstand der Artikel, und darin die These, wie unterschiedlich die Werbestrategien sind und warum das so ist, eben weil es unterschiedliche Firmenphilosophien widerspiegelt. Ich fand das interessant.
Mit Zitat antworten
  #80  
Alt 04.07.2009, 17:08
deedee deedee ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 05.01.2008
Ort: Köln/Bonn
Beiträge: 4.326
Was mich an der Kampagne erschüttert hat bzw. worauf ich nicht klar komme ist folgendes.
Wie entsteht eine Werbekampagne überhaupt? Man sitzt in der Marketing Abteilung zusammen. Der Leiter der Abteilung mit seinem Assistenten und den Mitarbeitern. Man hat von der Unternehmensleitung ein Budget zur Verfügung gestellt bekommen und soll ein bestimmtes Produkt oder die Marke an sich bewerben.

Es werden entweder in der Runde Vorschläge gesammelt und diskutiert oder jeder MA geht in sein Büro, überlegt sich einige Vorschläge und nach drei Tagen trifft man sich wieder zur Diskussion und Abstimmung.

Was mich dabei erschreckt: 1. Wie kann man überhaupt auf die Idee einer "Kotze-Werbung" kommen? 2. Wie kann man sich trauen, diese Idee in einer Runde zu präsentieren? 3. Wie kann diese Idee gegenüber allen anderen gewinnen? bzw. Wie kann diese in die engere Auswahl von zwei oder drei Vorschlägen an die Unternehmensleitung kommen? 4. Wie kann ein solcher Vorschlag von Steve Ballmer und Konsorten als "Gewinner" ausgewählt und ausgestrahlt werden?

Fragen über Fragen.
Du hast in diesem Punkt recht, Jörn. Dies zeigt, wie unterschiedlich das Selbstverständnis und die Unternehmensphilosophie von Apple und Microsoft sind. Was mich noch mehr erschreckt. Es zeigt, welchen eigenen Anspruch die beiden Unternehmen an sich selbst haben. Und genau das spiegelt sich in den Produkten wieder.

Die Frage, die sich mir stellt. Microsoft ist doch eine AG. Und sie hat Aktionäre. Wie können diese mit solchen Dingen zufrieden sein. Wie können diese und der Aufsichtsrat solche Entscheidungen des CEO entlasten und für gut befinden? So einer gehört abberufen.
__________________
Der frühe Vogel kann mich mal · die zweite Maus bekommt den Käse.
Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu




Powered by vBulletin® Version 3.6.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, Jelsoft Enterprises Ltd.