logo
logo
Bin ich bescheuert, oder sind die AirPods wirklich so bahnbrechend? - Seite 13 - Mac-TV.de
Zurück   Mac-TV.de > Off Topic > Das großartige Jubelforum
Registrieren Hilfe Suchen Heutige Beiträge Alle Foren als gelesen markieren

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
  #121  
Alt 23.03.2019, 22:22
QWallyTy QWallyTy ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 05.01.2008
Ort: tiefstes Sauerland
Beiträge: 17.755
QWallyTy eine Nachricht über AIM schicken
Moin,

ich hatte jetzt auch überlegt ob ich mir neue hole - da hier der Akku aber noch recht gut tut habe ich mir stattdessen ein QI Case von Hardwrk gekauft und nutze die AirPods weiter bis sie auseinanderfallen.

Powerbeats ohne Kabel wären natürlich die perfekte Lösung. Die klingen definitiv besser als die AirPods (sitzen ja auch fester im Ohr) da ich aber viel mit nur einem höre hat mich das immer genervt dass einer am Hals baumelt und mich zu den AirPods "getrieben".

Bin mal auf die ersten HandOns mit dem H1 gespannt denn hier sind die AirPods schon mal verwirrt wenn ich schnell die Geräte wechsele oder einem mit dem iPhone und den anderen mit dem Pad koppele (OK spezial gelagerter Sonderfall)
__________________
QWallyTy
Mac mini 2018 / iPhone Xs Max / iPad Pro 2018 / 2 HPs / AW 4 LTE / diverse Sonüsse
Mit Zitat antworten
  #122  
Alt 24.03.2019, 08:11
nexus nexus ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 30.11.2008
Beiträge: 5.440
@Kear: Danke!

Zitat:
Zitat von mkummer Beitrag anzeigen
Da ist er - der nächste Skandal: 40 Millionen AirPods werden nach 2 Jahren weggeworfen und sind „ beschissen“ zu recyceln. So zu lesen bei ifun. Apples Engagement für die Umwelt also nur Show und Lüge! Ich weiß jetzt nicht warum man ein Teil, das nach 2Jahren noch 3 h mit einer Ladung läuft, wegwerfen muss, aber das wird wohl so sein müssen. (...)
Ich habe das Gefühl, dass man sich hier in letzter Zeit gerne schnell überheblich aufregt über Meldungen die nach eigenem Gutdünken falsch sind. Irgendwie schlägt es in meinem Kopf die unvermeidbare Brücke zu dem Wort Lügenpresse. Hm.

Apples Position zum Umweltschutz ist in der Tat sehr interessant. Einerseits fortschrittlich und lobenswert, auf der anderen Seite wird bei manchen Produkten gerne mal weniger an das "danach" gedacht.

Zitat:
Zitat von mkummer Beitrag anzeigen
(...) Schaun wir mal, wieviele AirPods sehr bald in den Plastikmüllbergen der Ozeane schwimmen. Elektro-Schrott ist in der Tat ein Riesen-Umweltproblem, aber ob die AirPods hier die entscheidende Rolle spielen?
Momentan vermutlich nicht, aber wenn immer mehr Hersteller so vorgehen geht es sicher weiter in die Richtung. Sie lösen das Problem jedenfalls in keinster Weise.

Zitat:
Zitat von Jörn Beitrag anzeigen
(...) Warum sollten die AirPods schwer zu recyceln sein? Kabel, Kupfer und Plastik scheinen sich klar trennen zu lassen.
So einfach ist das nicht, die hiesigen Stadtwerke haben schon Probleme Papier von Plastik zu trennen.
Man kann aber zuhauf Belege finden, wo das Zeug hinwandert (mal als so Stichwort Accra).

Die Berichte und z.B. auch das Fazit vom Technikfaultier beziehen sich im Übrigen hauptsächlich auf den Teardown von iFixit, der 0 von 10 vergibt. Und die Jungs verstehen Ihr Fach.

Ich finde es löblich, dass man sich überlegt die alten AirPods weiterzugeben. Sicherlich wird die Person sie noch ein wenig nutzen können. Aber das ist wie mit den Leuten die jetzt noch mit einem iPhone 5 rumlaufen - erstens unangenehm zu nutzen und letztendlich wird das Zeug irgendwann recycelt werden müssen!

Beim iPhone hat Apple ja mit großem Marketing Liam gezeigt. Guter Anfang, aber wenn sie auch so ein Programm für bspw. die AirPods haben (hm, oder hätten?), wieso nicht das mal erwähnen? Wäre doch gut, wenn sie mal zeigen, wie sie sich da Recycling vorstellen (man muss jedoch bedenken, dass Otto Normalverbraucher mit so schön kleinem handlichen Elektroschrott eben nicht immer so umgeht, wie man das gerne hätte, oder auch in Ländern mit weniger guter Müllinfrastruktur...).

Tut mir echt leid fürs Rumkarborken jetzt...ich lese auch nicht jeden Beitrag wo sich über die, nach Meinung derjenigen, falsche Berichterstattung ausgelassen wird. Aber man muss immer beide Seiten betrachten. :)

In diesem Sinne, einen schönen Sonntag allen - peace!
__________________
"Meine Defintion von Glück? Keine Termine und leicht einen sitzen."
Harald Juhnke
Mit Zitat antworten
  #123  
Alt 24.03.2019, 09:46
Jörn Jörn ist offline
Administrator
 
Registriert seit: 05.01.2008
Beiträge: 8.059
Also warum genau sind die AirPods jetzt schwer zu recyceln?

Das hat ja mit der Reparaturfreundlichkeit (iFixit) nichts zu tun, und auch nichts mit dem Verschweißen von Papier und Plastik (Stadtwerke), wie man es bei Kaffeebechern vorfindet.

Vielleicht reicht es bereits aus, die AirPods grob zu zermahlen, um dann Plastik- und Metallteile trennen und schmelzen zu können. Warum soll das nicht gehen? Das wäre kein aufwändiges Verfahren, sondern Standard.

Ich habe nichts gegen Kritik, sondern finde sie interessant. Aber ich würde schon erwarten, dass die Kritik auch belegt wird, denn nur dadurch wird sie valide. Ich warte auf Fakten.

Ich probiere mal eine andere Behauptung: Die AirPods gehören zu jenen Kopfhörern mit dem geringsten Materialverbrauch. 40 Millionen AirPods sind insofern "umweltfreundlicher" als die gleiche Menge herkömmlicher Kopfhörer.

Übrigens versuche ich seit kurzem (angeregt durch die täglichen Nachrichten), beim täglichen Einkauf so gut wie möglich auf Plastik zu verzichten. Da gibt es ja wahre Wunderwerke an Joghurtbechern mit Knusper-Flocken in einem separaten Deckel. Es würde mich nicht wundern, wenn diese Verpackungen bereits mehr Plastik enthielten als die AirPods.



Oder man denke an Starbucks, die eine lange europäische Tradition von "Kaffee und Kaffeetasse" ersetzt haben durch ach-so-moderne Papp- und Plastikbecher.

Deswegen setze ich dort an und kaufe diese Plastik-Produkte möglichst nicht mehr. Das macht die AirPods nicht besser, aber 10 Gramm Plastik alle paar Jahre sind doch ein geringeres Problem als der Plastik-Wahnsinn in meinem Kühlschrank.

Mit Zitat antworten
  #124  
Alt 24.03.2019, 10:26
desELend desELend ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 05.01.2008
Ort: Backnang
Beiträge: 608
Meine AirPods sind immer noch täglich im gebrauch und Funktionieren. Nur weil es neue geben wird müssen die nicht zwanghaft ersetzt werden.
Das iPad mini 2 von 2013 liegt im Schlafzimmer und tut seit Jahr und Tag seinen dienst - es hilft mir beim Einschlafen mit Musik, iBooks oder einer Folge "Harald Schmidt Show", morgens weckt es mich zuverlässig.
Und zu guter letzt das iPhone 6 aus 2014, nachdem ich den Ladeport vor ein paar Wochen von (unglaublich vile) Schmutzfusseln befreit habe, läd dies nun wieder einwandfrei. Das (die) Gerät(e) ist Kratzer und Macken frei (ohne Schutzhülle) der Akku letztes Jahr frisch von Apple getauscht und die Performance noch voll in Ordnung.

Selbstverständlich verweigere ich mich nicht dem Konsum, aber sinnlos etwas schlecht zuschreiben was noch nicht schlecht ist...
Mit Zitat antworten
  #125  
Alt 24.03.2019, 17:01
LukeM LukeM ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 11.12.2008
Ort: Aachen
Beiträge: 1.058
Interessante Vergleiche mit Kühlschrankinhalt vs. AirPods, aber ich würde gerne wieder auf die AirPods selber zu sprechen kommen.

Mir geht es bei Nachhaltigkeit eben nicht nur um Recycling, sondern darum wie lange ich ein Produkt verwenden kann, und das hochgerechnet auf die Massen.

Würde Apple einen Akkutausch für einen akzeptablen Preis anbieten, dann wäre das für mich deutlich nachhaltiger, da viele dann Leute kein Problem hätten ihre AirPod Akkus alle 2 Jahre wirklich zu erneuern.

Die Produktnutzungsdauer ist für mich der relevante Punkt hier. Ob die AirPods sich nun leichter oder schwerer recyceln lassen - keine Ahnung, bin kein studierter Ingenieur und habe dazu keinen Fachartikel gelesen.

Zudem ist es noch etwas abzuwarten, wie sich der Akkuverschleiß nun weiterentwickelt...

Ziemlich sicher ist: scheinbar hat Apple an den "neuen" Airpods nicht viel in diesen Punkten geändert.
Mit Zitat antworten
  #126  
Alt 24.03.2019, 17:22
nexus nexus ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 30.11.2008
Beiträge: 5.440
Eben!
__________________
"Meine Defintion von Glück? Keine Termine und leicht einen sitzen."
Harald Juhnke
Mit Zitat antworten
  #127  
Alt 24.03.2019, 18:38
QWallyTy QWallyTy ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 05.01.2008
Ort: tiefstes Sauerland
Beiträge: 17.755
QWallyTy eine Nachricht über AIM schicken
Moin,

das recyclen ist theoretisch vermutlich kein Problem - das Problem dürfte eher sein dass das nicht gemacht wird da 95 % der "SchrottPods" vermutlich im normalen Hausmüll laden also gar nicht die Möglichkeit bekommen wiederverwertet zu werden.

Wie schaut es da eigentlich bei anderen hochwertigen Kopfhörern, … aus? Die werden zwar vermutlich nicht in solchen Mengen verkauft aber bei mir macht alls andere an Kopfhörerkram auch nicht den Eindruck leider wiederverwertbar zu sein (mit dem Vorteil dass große Kopfhörer ptenttiell zumindest eher beim Elektroschrott als im Hausmüll landen)
__________________
QWallyTy
Mac mini 2018 / iPhone Xs Max / iPad Pro 2018 / 2 HPs / AW 4 LTE / diverse Sonüsse
Mit Zitat antworten
  #128  
Alt 24.03.2019, 18:39
GM73 GM73 ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 19.07.2018
Beiträge: 40
Ich denke auch, dass es weniger um den Umweltaspekt geht, als mehr um die sehr kurze Lebenszeit des Produkts beim Kunden.
Mit Zitat antworten
  #129  
Alt 24.03.2019, 19:01
mkummer mkummer ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 05.01.2008
Beiträge: 1.597
Ich bleibe dabei: es stimmt einfach nicht, dass die AirPods nach 2 Jahren kaputt oder unbrauchbar sind (in der Regel) - eine reduzierte Akkuleistung heisst doch nicht, dass sie nicht mehr gehen oder bei 3h Nutzungsdauer nicht mehr verwendet werden können. Eine Bekannte von mir nutzt zB immer noch mein allererstes iPhone mit dem ersten Akku. Klar, es geht relativ schnell in die Knie, aber funktionieren tut es noch und ihr langt die Funktionalität. Nach der Logik im Artikel müssten man ja alle Elektronikartikel, die akkumässig nicht mehr volle Leistung hätten sofort als unbrauchbar entsorgen. Und das ist schlecht Blödsinn. (Wie man hier einen Konnex mit „Lügenpresse“ herstellen kann, entzieht sich meinem Verständnis.)
__________________
iMac 27 i7 5K (late 2015) - iPhone 11 Pro MAX - iPad Pro 12,9 3. Gen. WIFI - Apple Watch Series 5 LTE
Mit Zitat antworten
  #130  
Alt 24.03.2019, 19:15
LukeM LukeM ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 11.12.2008
Ort: Aachen
Beiträge: 1.058
Doch, für so einige stimmt das. Je nach Nutzungsintensität tippe ich auf 1,5-2,5 Jahren, bis die AirPod Akkus nur noch 1-2 Std. am Stück laufen können.

Meine sind noch keine zwei Jahre alt, habe sie eher selten benutzt und sie kommen aus dem Case nur noch mit 98% Akkuladung raus - der kann die scheinbar nichtmal mehr voll aufladen. Werden ja kaum 98% sein... Nach 15-20 Min. Musik hören gehen sie runter auf 70%. Nach weiteren 1,5 Std. auf 20%.

Zudem entlädt sich ein AirPod manchmal deutlich schneller als der andere und ich kann sie nicht mehr verwenden und darf sie erstmal laden.
Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu




Powered by vBulletin® Version 3.6.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.