logo
logo
Apple Pay ist jetzt in D offiziell! - Seite 4 - Mac-TV.de
Zurück   Mac-TV.de > Allgemeine Diskussionen über Computertechnik > Diskussionen rund um Apple
Registrieren Hilfe Suchen Heutige Beiträge Alle Foren als gelesen markieren

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
  #31  
Alt 13.12.2018, 15:08
Jörn Jörn ist offline
Administrator
 
Registriert seit: 05.01.2008
Beiträge: 8.064
Wurde das nicht bereits besprochen? Worum ging es denn auf den letzten Seiten?

Mit Zitat antworten
  #32  
Alt 13.12.2018, 17:41
handy2703 handy2703 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 11.06.2010
Ort: Saarland
Beiträge: 460
Mal meine bescheidenen Erfahrungen mit Kreditkarten und warum Apple Pay für mich eine Revolution ist:
Ich bin viel auf Reisen und nutze für selbige eine Karte die mir keine unnötigen Auslandseinsatzgebühren von knapp 2% aufs Auge drückt.
Diese Mastercard ist von der Advanzia Bank und vorkommen kostenlos.
Soweit so gut.
Jedoch hatte ich nun schon 4 (!) mal den Fall das meine Kartendaten von irgend einem Schlingel ausgelesen wurden und meine Karte kopiert wurde. Dreimal in den USA und einmal in Großbritannien.
Jetzt könnte man meinen ich sei Unachtsam. Mit Nichten. Ich bin höchst penibel was das "im Auge behalten" meiner Karte angeht.
Man könnte auch meinen es liegt an dieser "billig" Karte.
Auch das kann ich verneinen.
Auch meine ING DiBa Visa Karte wurde in den USA schon ausgelesen und ich habe nicht schlecht gestaunt das ich im Apple Store NY 1000$ ausgegeben haben soll.

Ok, die Karten sind fairerweise versichert und mir ist keinerlei Finanzieller Schaden entstanden.
Aber: es ist ärgerlich und nervig. Man muss die Bank anrufen, die Karte wird gesperrt. Man muss eine Erklärung an Eides Statt abgeben das man die Sachen wirklich nicht gekauft hat. Man bekommt eine neue Karte und eine neue Pin. etc. etc.

Apple Pay ist immun gegen solche Angriffe. Niemand bekommt meine Daten außer Apple. Und ich glaube einfach nicht das Tim Cook meine Daten nimmt und meine Karte in seinem Büro kopiert um anschließend bei Star Bucks einen Kaffee trinken zu gehen.

Laut meinen beiden Banken bin ich übrigens kein Einzelfall. Gerade in den USA wäre dieses auslesen der Kartendaten und Kopieren der Karte an der Tagesordnung.
Na dankschön.

Die Technik der Kreditkarten stammt aus den 50ern. Es wird Zeit das ganze System ins 21. Jahrhundert zu bringen.
Und das sehe ich bei Apple Pay.
Für mich nicht weniger als eine Sicherheitstechnische Revolution!

Außerdem finde ich es schlicht und ergreifend praktisch.
Ich mag Bargeld überhaupt nicht.
Klar kann ich auch schon jetzt Kontaktlos per Karte zahlen.
Aber um ehrlich zu sein mag ich meine ganzen Geldbeutel nicht. Er ist sperrig und nervt in der Hosentasche. Zig Karten auf die man aufpassen muss und wenn ich ihn verliere oder er mir geklaut wird habe ich ein Problem da jeder mein Bargeld ausgeben kann und meine Karten bis 25€ nutzen kann. An manchen Terminals muss man sogar nur unterschreiben und dann steht dem Shopping Wahn des Finders oder Diebs nichts mehr im Wege.

Nein. Ich möchte ein Gerät für alles. Das iPhone ersetzt bei mir mein Handy, meinen Wecker, meine Taschenlampe, mein Navi, meine Uhr, meine Kamera, meine Flugtickets, meinen Kalender, mein Notizbuch etc etc.
Und nun eben auch meine Geldbörse.
Und wenn ich es verliere ist es zwar ärgerlich aber mir entstehet außer dem iPhone kein Schaden da niemand auf mein iPhone zugreifen kann.
Schöne neue Welt.
__________________
MacBook Pro 13“ 2018, iMac 21,5 (2011), iPhone 8, iPad 2017, Apple TV 4K, iPod Shuffle (4G)
Mit Zitat antworten
  #33  
Alt 13.12.2018, 18:08
restfulsilence restfulsilence ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 12.01.2009
Beiträge: 373
Eine Sache die mich aus Händlersicht und auch nicht ganz uninteressant aus Kundensicht interessieren würde:
Was ist, wenn du etwas in einer anderen Stadt oder im Ausland mit Apple Pay gekauft hast und aus irgendeinem Grund ist etwas schief gegangen. Falscher Betrag (was beim Kauf nicht aufgefallen ist) oder du möchtest etwas zurück geben und eine Gutschrift erhalten. In diesem Fall musst du dem Händler auch min. deine Kreditkartennummer und Ablaufdatum geben, sodass es dieser wieder gutgeschrieben werden kann. Natürlich geht das auch per Überweisung, aber auch dann musst du wieder Daten rausgeben und eine Überweisung z.B. aus dem Ausland ist meist umständlicher als eine direkt Gutschrift auf die Kreditkarte.
Jetzt nicht sarkastisch gemeint, sondern eine ehrliche Frage. Wie könnte man sich das vorstellen ohne das man Daten wieder an dritte weitergibt?
Mit Zitat antworten
  #34  
Alt 13.12.2018, 18:23
mkummer mkummer ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 05.01.2008
Beiträge: 1.600
Gut geschrieben, handy2703!
__________________
iMac 27 i7 5K (late 2015) - iPhone 11 Pro MAX - iPad Pro 12,9 3. Gen. WIFI - Apple Watch Series 5 LTE
Mit Zitat antworten
  #35  
Alt 13.12.2018, 18:34
Jörn Jörn ist offline
Administrator
 
Registriert seit: 05.01.2008
Beiträge: 8.064
@restfulsilence: Auch bei Apple Pay werden Daten weitergegeben. Nur sind es „Stellvertreter“-Daten, nicht die echten Kartennummern. Diese Proxy-Daten werden nur einmal verwendet und sind danach wertlos. Die echten Kartennummern werden nie verwendet.

Ich musste einmal einen Flug umbuchen. Dazu wollte die Agentur (Opodo, eine große Online-Agentur) per Telefon meine Kreditkartennummer und meine CVC (die kleine Geheimzahl auf der Rückseite) haben. Wer beide Daten hat, kann im Internet nach Belieben auf meine Karte einkaufen. Deswegen sagte ich: „Ich gebe Ihnen doch nicht meine Geheimnummer, sind Sie sicher?“

Daraufhin habe ich den Vorgang abgebrochen und meine Kreditkartengesellschaft angerufen, was man mir dort empfehlen würde. Man sagte mir, ich solle die Daten herausgeben. Das wäre nunmal so.

Da frage ich mich: Wie doof ist eigentlich dieses System?

Ein anderer Fall: In einem Hotel in Rom notierte sich ein Mitarbeiter bei meiner Ankunft die Kreditkartennummer und meine Geheimzahl auf einem Blatt Papier. Und ich sagte, entschuldigung, könnten Sie die Geheimzahl bitte wieder streichen? Aber es blieb dabei. Wer die Karte in der Hand hat, kann sowohl die Kartennummer als auch meine Geheimzahl lesen, denn sie wurde dort aufgedruckt.

Eigentlich bin ich zufrieden damit, was eine Kreditkarte ermöglicht: Überall ein Auto mieten, Hotels bezahlen, im Internet einkaufen. Das ist alles super. Aber das System muss dringend renoviert werden.
Mit Zitat antworten
  #36  
Alt 13.12.2018, 19:10
restfulsilence restfulsilence ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 12.01.2009
Beiträge: 373
Das mag ja alles sein Jörn, aber vielleicht habe ich etwas überlesen. Deine Lösung für mein Problem wäre jetzt welche? Es wurde ein falscher Betrag bei dir abgebucht bzw. du möchtest eine Gutschrift. Dein Handy ist aber nicht an dem Ort, an dem man die Gutschrift machen muss. Wie kann ich dir eine Gutschrift, wohlgemerkt auf deine Kreditkarte, zukommen lassen?
Ich finde es schön wie sehr alles auf Kunden zugeschnitten ist, aber ich als Händler bin ziemlich in den Hintern gekniffen. Ich habe mich jetzt mal etwas schlau gemacht und für mich als kleines Unternehmen (also nicht von einer großen Firma) ist der Aufwand für dieses neue System sehr hoch und umständlich. Und sollte es Probleme geben, ist der Aufwand für den Händler sehr groß, ob das Problem nun von Ihm verschuldet wurde, oder nicht. Am Ende bekomme ich als Händler eins drauf. Solange alles gut läuft, wird keiner etwas sagen, aber wehe es geht etwas schief.
Apple mag ja an die Kunden denken, aber es wäre schön etwas weitergedacht zu haben, sodass es auch ein gutes System für die Händler ist, die die Daten bzw. Zahlungseingänge verarbeiten müssen.
Mit Zitat antworten
  #37  
Alt 13.12.2018, 22:00
Jörn Jörn ist offline
Administrator
 
Registriert seit: 05.01.2008
Beiträge: 8.064
Zitat:
Zitat von restfulsilence Beitrag anzeigen
Wie kann ich dir eine Gutschrift, wohlgemerkt auf deine Kreditkarte, zukommen lassen?
Du könntest den Kunden nach seiner Kreditkartennummer fragen. Dann hätte es mit Apple Pay nichts zu tun, sondern wäre wie eine Überweisung.

Oder Du könntest Apple Cash verwenden, sobald es in D eingeführt wurde, dann sendest Du den Betrag per iMessage. Vielleicht hat Apple noch weitere Methoden für Gutschriften und Erstattungen vorgesehen, das weiß ich nicht.

Als Unternehmer würdest Du vermutlich jene Methode bevorzugen, die direkt in den Kontoauszügen auftaucht, damit man dem Steuerberater nichts erklären muss.
Mit Zitat antworten
  #38  
Alt 14.12.2018, 09:42
restfulsilence restfulsilence ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 12.01.2009
Beiträge: 373

Aber Jörn, dann musst du ja deine Kreditkartennummer und Ablaufdatum wieder an jemanden geben und hättest dir die Geheimhaltung durch Apple Pay vorher auch gleich sparen können.

Übrigens, solltet Ihr mal eine Sendung zum Thema macht, könnt ihr ja die Fragen aus diesem Post mal aufgreifen. Finde ich doch sehr interessant. Natürlich wurde das Thema direkt überwiegend negativ bewertet, weil niemand sich darüber Gedanken machen möchte oder die negativen Aspekte hören möchte. Vor allem die Wíllkür mit der Apple den Dienst abschalten könnte (ganz oder nur einzelne Benutzer), wie es auch bei Apple Accounts passieren kann.
Was erfährt Apple durch Nutzung von Apple Pay zusätzlich über mich?
Mit Zitat antworten
  #39  
Alt 14.12.2018, 14:35
Scrumblehead Scrumblehead ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 05.01.2008
Ort: Hamburg
Beiträge: 112
Es gibt eine Apple Support Seite für Händler die Apple Pay anbieten wollen:
https://support.apple.com/de-de/HT204274

Dort steht:

Wie erfolgt der Umtausch via Apple Pay?

Ermitteln Sie den Einkauf anhand der Geräteaccountnummer, und bearbeiten Sie den Umtausch genauso wie bei einer herkömmlichen Kredit-, Debit-, Suica- oder Prepaidkarte. In Japan können Sie auch die Transaktions-ID verwenden, um den Kauf zu finden und den Umtausch zu verarbeiten.

Um die letzten vier Stellen der Geräteaccountnummer anzuzeigen, bitten Sie den Kunden, Wallet zu öffnen und dann auf die Karte und anschließend rechts unten im Display auf zu tippen.

Sie können den Kunden auch bitten, sein iPhone oder seine Apple Watch über das Lesegerät zu halten, die Karte auszuwählen, mit der die ursprüngliche Zahlung getätigt wurde, und den Umtausch dann mit Face ID, Touch ID oder seinem Code zu autorisieren.
Mit Zitat antworten
  #40  
Alt 16.12.2018, 16:26
Pablo Nop Pablo Nop ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 21.03.2010
Beiträge: 1.024
Zitat:
Zitat von Jörn Beitrag anzeigen
Was wird sich wohl durchsetzen?
Vernünftige Banken. Deine Sparkasse gehört derzeit aber nicht dazu.
Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu




Powered by vBulletin® Version 3.6.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.