logo
logo
Like-Buttons offenbar illegal - Mac-TV.de
Zurück   Mac-TV.de > Allgemeine Diskussionen über Computertechnik > Was ich eben im Web gefunden habe!
Registrieren Hilfe Suchen Heutige Beiträge Alle Foren als gelesen markieren

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
  #1  
Alt 29.07.2019, 21:17
Jörn Jörn ist offline
Administrator
 
Registriert seit: 05.01.2008
Beiträge: 7.967
Like-Buttons offenbar illegal

Soeben höre ich in den heute-Nachrichten, dass der Like-Button von Facebook in der aktuellen Form illegal ist. Dies hätte der Europäische Gerichtshof entschieden.

Wenn der Button in Zukunft verwendet wird, müssen die Nutzer der Webseite zuvor zustimmen. Denn der Button überträgt Daten auch dann, wenn er überhaupt nicht angeklickt wird. Dadurch werden die Nutzer durchs Web verfolgt, und zusätzlich werden alle Inhalte auf diesen Webseiten an Facebook übertragen.

Ähnlich funktioniert auch die Google-Werbung und weitere Dienste von Google, die genau wie Facebook die Nutzer ungefragt verfolgen und alle Inhalte der besuchten Webseiten auswerten. Eventuell gerät also auch Google unter Druck.

------

Ich hatte ja schon immer argumentiert, dass Facebook ein ganz anderes Geschäft betreibt, als von unbedarften Anwendern angenommen wird. Unbedarfte Anwender denken, mit Facebook würde man Katzenbilder und Neuheiten aus dem Freundeskreis austauschen. Doch hinter den Kulissen läuft ein Geschäft, das damit überhaupt nichts zu tun hat. Was geht es Facebook an, wer auf welchen Webseiten herumsurft?

Diese Tatsache ist den Nutzern nicht klar und kann auch überhaupt nicht klar sein. Der Button heißt ja "Like" im Sinne von "Füge dies meinem RSS-Feed hinzu, WENN ich darauf klicke" und nicht "Verfolge mich durchs Netz, auch wenn ich den Button nie benutze".

Sowas kann überhaupt nicht legal sein, weil die Zustimmung nicht gegeben wurde. Und die Zustimmung kann nicht dadurch gegeben werden, dass man Facebook (die Webseite und die App) nutzt, denn dies ist völlig unverhältnismäßig und benachteiligt einen der beiden Vertragspartner deutlich.

Aber, so heißt es dann, das ist eben Big Business, und davon verstehst Du nichts, und nun halt den Mund.

Umso mehr verblüfft und erfreut es mich, dass ein recht hohes Gericht (immerhin der Europäische Gerichtshof) erklärt, dass der Big Business die Leute jahrelang an der Nase herumgeführt hat.

Man wird nun sehen, ob wir zusätzlich zu den extrem lästigen Cookie-Meldungen noch weitere Meldungen durchklicken müssen. Ich hoffe jedoch, dass Facebook den Button so ändert, dass er nur bei Klick aktiv wird, und dass die Webseitenbetreiber den Button und ähnlichen Krempel ansonsten einfach weglassen, genauso wie wir bei Mac-TV diese blöden Buttons weggelassen haben, sobald wir von dem Schindluder erfahren haben.

Ein guter Tag fürs Web. Amen.
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 29.07.2019, 22:49
QWallyTy QWallyTy ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 05.01.2008
Ort: tiefstes Sauerland
Beiträge: 17.682
QWallyTy eine Nachricht über AIM schicken
Moin,

das wird aber genau so laufen wie jetzt mit den Cookie Warnungen - sprich die meisten werden entsprechende Meldungen einfach wegklicken.

Wäre natürlich schön wenn die optimistische Lösung von dir kommen würde aber ich sehe schon eine neue Flut von Dialogen.

Sofern das Urteil sofort umgesetzt werden muss und FB da nicht erst mal wieder Einspruch einlegen kann (da weiss ich nicht genau wie das beim EUGH läuft).
__________________
QWallyTy
Mac mini 2018 / iPhone Xs Max / iPad Pro 2018 / 2 HPs / AW 4 LTE / diverse Sonüsse
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 29.07.2019, 23:15
Jörn Jörn ist offline
Administrator
 
Registriert seit: 05.01.2008
Beiträge: 7.967
Ich würde es politisch regeln und es nicht den Gerichten überlassen. Wir machen ein schönes Gesetz, welches das "Verfolgen" im Netz ausdrücklich untersagt. Feierabend!

Es kann an dieser Verfolgung kein legitimes Interesse geben. Wer etwas über die Nutzer herausbekommen möchte, müsste es dann auf andere Weise tun (etwa auf der eigenen Webseite).

Ich verstehe nicht, wieso Facebook und Google überhaupt auf die Idee kommen konnten, sie hätten das Recht dazu. Es ist doch offensichtlich nur eine Lücke in den Gesetzbüchern, weil bisher niemand auf eine derart monströse Idee gekommen ist.
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 30.07.2019, 06:36
woreich woreich ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 05.01.2008
Beiträge: 636
Wer zwingt die Webseitenbetreiber, derartige Dinge einzubauen? Und wenn sie es denn tun, beglücken sie einen noch durch ellenlanges juristisches Reinwaschgeschwafel, dass sie es tun?
Und funktioniert denn wenigstens das zuverlässige Abschalten der Dinger durch Werbeblocker, ohne die man eh kaum mehr websurfen kann?
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 30.07.2019, 10:18
mkummer mkummer ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 05.01.2008
Beiträge: 1.532
Das Hauptproblem ist doch, dass die meisten Politiker immer noch keine Ahnung davon haben, wie das Netz funktioniert und mithin, was darin vorgeht.
__________________
iMac 27 i7 5K (late 2015) - iPhone 11 Pro MAX - iPad Pro 12,9 3. Gen. WIFI - Apple Watch Series 5 LTE
Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu




Powered by vBulletin® Version 3.6.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.