logo
logo
Interessanter (und langer) Artikel über die Vorteile von Android - Seite 2 - Mac-TV.de
Zurück   Mac-TV.de > Allgemeine Diskussionen über Computertechnik > Diskussionen rund um Apple
Registrieren Hilfe Suchen Heutige Beiträge Alle Foren als gelesen markieren

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
  #11  
Alt 29.01.2013, 13:17
dafedo dafedo ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 23.10.2008
Beiträge: 3.811
Für mich steht übrigens auch fest, dass ich mir heute kein iOS Gerät, sondern lieber ein Nexus, kaufen würde.

Die Apple-Design Steuer steht in keinem Verhältnis, dazu dass ich auf meine eigenen Geräte z.B. keine x-Beliebigen Dateien einfach über USB oder sonst was draufmachen kann.


Apple braucht einfach wirklich viel zu lange, um zu begreifen, welche Features sie wie einbauen. Da findet man bei Android immer eine 3rd Party App, die genau das leistet was man braucht.
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 29.01.2013, 13:52
Jörn Jörn ist gerade online
Administrator
 
Registriert seit: 05.01.2008
Beiträge: 8.430
"Excellence requires patience".

Bei Copy&Paste hat man sich auch vor die Stirn geschlagen, warum so eine grundlegende Technik nicht bereits ab Version 1 vorhanden war.

Lange hat's gedauert, dann war die Implementation jedoch superb. Systemweit identisch, und ohne die neue Sicherheitsarchitektur zu unterlaufen.

Android und alle anderen zogen nach, mit zuerst sehr schlechten und konfusen Versionen, die sich oft von App zu App unterschieden (oder in manchen Apps gar nicht vorhanden war).

Tja. Wenn wir superbe Lösungen verlangen, dann erfordert das manchmal etwas Geduld.

-----------------

Was die vielen Funktionen angeht:

Bei Android ist der Anwender gleichzeitig auch der Hausmeister. Er kann praktisch jede Funktion austauschen, muss dann aber sehen, wie er das alles zum Laufen bekommt.

Da ist der Anwender plötzlich verantwortlich für das, was diese Apps dauernd im Hintergrund laden, und eine TV-Zeitschrift verbraucht beim Autor des Artikels rund 25% des Akkus, selbst wenn er sie gar nicht benutzt.

Woher weiß der Autor das? Weil es zu seinem Alltag gehört, allerlei Task-Manager, Prozess-Monitore, Diagnose- und Verbrauchs-Statistiken zu verwenden und im Auge zu behalten (und daraus die richtigen Schlüsse zu ziehen).

Das ist ein Weg, den Apple nicht gehen wird. Ich bin froh darum. Was hat ein Scheiß-Prozess-Monitor auf meinem Telefon verloren? Da hätten wir auch bei Windows CE bleiben können.

iOS wird sich weiterentwickeln, und die Probleme werden nach und nach gelöst werden. Es ist nicht nötig, das Kind mit dem Bade auszuschütten. iOS muss nicht werden wie Android, um stetig besser zu werden.

Möchte ich, dass iOS laufend besser wird? Ja. Aber iOS soll iOS bleiben. Eleganz und Einfachheit sollen bewahrt werden.
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 29.01.2013, 14:05
fafhnir fafhnir ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 05.01.2008
Beiträge: 143
Zitat:
Zitat von Jörn Beitrag anzeigen
"
iOS wird sich weiterentwickeln, und die Probleme werden nach und nach gelöst werden. Es ist nicht nötig, das Kind mit dem Bade auszuschütten. iOS muss nicht werden wie Android, um stetig besser zu werden.

Fakt ist aber doch, dass Android viel kürzere Entwicklungszyklen hat als IOS. Ich weiss jetzt schon, dass ich, wenn mir ein Feature (z.B. Foto-Versand via Bluetooth) im aktuellen IOS fehlt, ich ein geschlagenes Jahr warten muss, bis Apple sich dann vielleicht erbarmt. Und auch nur vielleicht...

Apples Entwicklungsabteilung mit den besten Entwicklern und Designern am Markt, sieht sich einfach 10 Android-Entwicklungsabteilungen der verschiedenen Konkurrenten gegenüber (Samsung, Motorola, LG, Sony, Acer, und und und...)

Da arbeiten vielleicht nicht die Top-Leute von Apple, aber manchmal sind 1000 Ponys besser als 100 Pferde, erst Recht, wenn es ums verbessern geht, nicht ums Neu-Erfinden. Und die Konkurrenz schläft beileibe nicht. Viele Innovationen sind im Android-Lager entwickelt (Notification bar, Widgets, ...) und von IOS übernommen (Notifications) worden oder werden von IOS-Usern seit Jahren gewünscht (Widgets).

Und Das "Google now" Siri nicht nur schlägt, sondern überrundet, ist auch den langen Entwicklungszyklen Apples geschuldet. Da muss jedes neue SIRI-Feature gleich als Keynote-Präsentation herhalten. Und wenn das heisst, dass es eben ein halbes Jahr bis zur Vorstellung braucht obwohl es schon marktreif ist, dann ist es eben so.
Ich bin überzeugt, dass Apple schon eine weit verbesserte Version von Apple Maps in der Schublade hat, aber die nächste keynote ist halt erst im Juni. Pech gehabt, liebe IOS-User.
Google haut neue Features im Monatstakt raus (auch einige Blindgänger, zugegeben) - die Konkurrenz schläft eben nicht.

Konkurrenz belebt das Geschäft. Und da die verschiedenen Android-Buden sich gehörig Feuer unterm Hintern machen, wächst Android und seine verschiedenen TouchWiz oder Sense-Brüder halt viel schneller und gesünder. Der 5"-Screen oder die Quad-Cores im Android-Lager sind nicht der Konkurrenz durch Apple geschuldet sondern der Konkurrenz der Android-Hersteller untereinander.

Der Kunde sucht sich dann halt das Android aus, welches ihm am meisten liegt. Die Apps aus dem Store laufen auf allen aktuellen Geräten gleichermassen...

Apple soll ja im Kern nichts ändern, aber es muss begreifen, dass die Release-Zyklen zu lang, das System zu geschlossen und die Entwickler, egal wie brilliant, zu wenige sind und sich vor allem keine Konkurrenz in eigener Sache machen.

Darum sollte Apple:
1. ...die System-API aufmachen, so dass z.B. ein anderer Standard-Browser gewählt werden kann oder dass man den Lock-Screen frei gestalten kann. Oder wie wäre es mit einer neuen tastatur?
2. ...auf die Keynotes weitgehend verzichten. So machen sie den Weg frei für Zwischenschritte in kürzeren Abständen. Das kommt der Fehlerbehebung (Apple Maps) oder dem Hinzufügen neuer features (SIRI) zugute. Man kann das doch auch auf der Webseite entsprechend promoten oder kleinere Special-Events draus machen.
3. ...IOS lizensieren. Ein funktionaler Kern sollte definiert werden, damit die Apps aus dem Store weiterhin laufen, aber ein Teil der zukünftigen (sinnvollen) System-Entwicklungen sollten vielleicht von ebenfalls talentierten Entwicklungsbuden kommen. Dann muss Apple mehr anstrengen!!!

Geändert von fafhnir (29.01.2013 um 14:19 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 29.01.2013, 14:38
dafedo dafedo ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 23.10.2008
Beiträge: 3.811
Jörn, Du fasst es auch gut zusammen.

Aus genau dem Grund habe ich mich mehrmals für iOS Geräte entschieden.

Der Punkt ist, dass iOS schlicht und ergreifend nicht mehr den Vorsprung hat, den es hatte, als es kein Copy&Paste gab.
Schauen wir uns einfach an, was iOS und Android bieten, wenn sie frisch auf die Geräte kommen - ohne 3rd Party Schnick Schnack usw.
Ich finde, da kann man zunächst nicht sagen, dass ein OS etwas grundlegendes nicht kann, was das andere bietet (sehen wir mal von Design und Interface ab).

Alles, was ich "mal eben" machen muss, kann ich auf beiden Geräten hervorragend leisten, und zwar ohne vorher den Hausmeister spielen zu müssen.

Nun ist es aber so, dass wenn ich mich ein zwei Monate mit dem Gerät beschäftigt habe, mir dann langsam dämmert, was das Gerät denn eigentlich wirklich bieten könnte. Und dass bestimmte Abläufe für mich eigentlich besser wären, wenn man sie so und so einstellen könnte. Bei iOS steht man da sehr schnell im Regen und gibt sich damit zufrieden, dass man nichts machen kann. Androids Ökosystem bietet mittlerweile für fast alles eine Lösung.

Wenn ich also bei Android nicht den Hausmeister spiele, dann ist das OS immer noch mindestens genauso gut wie iOS. Darüberhinaus bietet es mir individuelle Möglichkeiten und ich muss nicht hoffen, dass Johnny Ive über seinen Schatten springt und mir Widgets in den Lockscreen rein macht.

iOS ist ein Appartment mit einem Türsteher. Das ist bequem und schön, aber in so einem Appartment fühlt man sich auf Dauer einfach nicht "zu Hause".
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 29.01.2013, 14:51
mdmtv mdmtv ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 05.01.2008
Beiträge: 5.874
mdmtv eine Nachricht über AIM schicken
iOS ist wie die Mami, die neben ihrem Sprößling steht, um ihn von allen "Gefahren" abzuhalten. "Da, zieh' die Hose an." "Finger weg, sowas hast Du nicht zu installieren." "Da, iss Deine Suppe, die schmeckt und ist gesund." "Und dass Du mir schön um 21:00 Uhr zu Hause bist.!
Irgendwann wurde ich 18. Da durfte ich in Kneipen, Auto fahren und wenn ich gewollt hätte, auch in den Puff gehen. Nichts anderes übertrage ich auf mein Handy: Ich bin erwachsen und kann mein Leben selbst managen, ich brauche niemanden, der mir sagt, was ich tun und lassen darf.
Dafür kann ich AIDS bekommen, mich ins Koma trinken oder mich mit 200 km/h auf der Landstraße tot fahren. Hab' ich aber nicht, und besser so, als mir Sex zu verbieten, nur Apfelschorle anzubieten und ein Mofa fahren zu müssen.
Mit Zitat antworten
  #16  
Alt 29.01.2013, 14:57
Jörn Jörn ist gerade online
Administrator
 
Registriert seit: 05.01.2008
Beiträge: 8.430
fafhnir, Du sagst, die vielen Android-Firmen bieten gemeinsam mehr Entwickler und mehr Innovationen als Apple das alleine schafft.

Guter Punkt. Aber als Kunde kaufst Du ja nicht eine Kombination aus diesen Geräten, sondern nur ein einziges von einem dieser Hersteller, und dieses Telefon bietet dann eben nur eine Untermenge aller möglichen Android-Features. Es kann natürlich sein, dass einer dieser Hersteller EXAKT das anbietet, was Du suchst, aber in der Regel wirst Du eine "gesunde Kombination" aus Vor- und Nachteilen kaufen. Ich finde, Apple gelingt diese Balance ziemlich gut.

Der Android hat aber eine eigene Dynamik, nämlich die eines riesigen Lizenzmarktes. Die Margen werden bald so gering sein, dass kaum ein Hersteller sich noch um teure Software-Entwicklungen kümmern will -- spätestens dann, wenn Android irgendwann besser ist als es die meisten Anwender benötigen. Und dann sind es nicht mehr 1000 Firmen, die Apples Entwickler nach Zahlen besiegen.

Ich glaube außerdem, dass alles seinen Preis hat. Tausende Entwickler, verstreut auf zahlreiche Firmen, in verschiedenen Kontinenten, mit ihren ganz eigenen (oft widerstreitenden) Interessen: klingt das nicht nach einem Albtraum eines jeden Software-Managers? Bei Apple ziehen hingegen alle an einem Strang.

Open Source und das bunte Durcheinander haben Vorteile, aber auch Nachteile.

Ich stimme mit Dir allerdings überein, dass Apple einige Aspekte von iOS weiter öffnen könnte -- für die, die unbedingt eine Telefonie-App von der Telekom haben wollen (Himmel, hilf!).
Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 29.01.2013, 14:58
OrangeMac OrangeMac ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 17.01.2010
Ort: München
Beiträge: 1.082
Wie synct Ihr mit Android eigentlich Filme und Musik? Hab das bei Bekannten mal gezeigt bekommen, aber die hatten sich nur manuell Files draufgezogen. Das kanns ja nich ernsthaft sein. Geht das besser?
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 29.01.2013, 15:11
Jörn Jörn ist gerade online
Administrator
 
Registriert seit: 05.01.2008
Beiträge: 8.430
@ dafedo, mdmtv

Ist Apple wie eine Mutter, die nicht begreift, dass der Sohn alt genug ist, um selber zu wissen, was gut für ihn ist?

Es könnte schon was dran sein an diesem Vergleich, nämlich dass Apple es hier und da etwas übertreibt. Darüber kann man immer geteilter Meinung sein.

Ich finde aber den Vergleich nicht treffend, weil er nach meiner Meinung nur die Eingrenzung sieht und nicht das, was dadurch möglich wird.

Apple übernimmt Verantwortung. Allerdings kann Apple nicht die Verantwortung für die ganze Welt übernehmen, und deswegen zeichnet Apple ganz bestimmte Straßen und Wege durch die Welt und sagt: "Auf diesen Wegen haben wir alles beiseite geräumt, die Wiesen gemäht und alle 2 km ein schönes Café gebaut".

Es ist wie in einem guten Restaurant, in dem der Koch garantiert, dass alles frisch ist. Der Nachteil ist eben, dass das Angebot zwangsläufig begrenzt ist, da man nicht alle Zutaten der Welt frisch vorrätig haben kann. Trotzdem würde keiner vorschlagen, im Dienste des Kunden auf Konserven umzusteigen. Schlechte Restaurants erkennt man zuerst an der riesigen Auswahl: Die Speisekarte sieht erstmal fantastisch aus, aber am Ende bekommt man Dosenfraß aufgetischt.

Wenn wir von Apple verlangen, dass alles kundenfreundlich durchdacht ist, dann muss man Apple auch zugestehen, den Anwender auf die eigenen Wege zu lenken, auf die Apple überhaupt Einfluss nehmen kann.

Es kommt wohl auf die Dosis an. Aber das Prinzip (dass jemand Verantwortung übernimmt) finde ich gut.
Mit Zitat antworten
  #19  
Alt 29.01.2013, 16:17
Meta Meta ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 24.08.2010
Beiträge: 1.455
Die Hausmeister-Metapher ist schon längst überholt. Android ist bequem, einfach, elegant und schnell.
Mit Zitat antworten
  #20  
Alt 29.01.2013, 16:19
mdmtv mdmtv ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 05.01.2008
Beiträge: 5.874
mdmtv eine Nachricht über AIM schicken
Zitat:
Zitat von Jörn Beitrag anzeigen
Ist Apple wie eine Mutter, die nicht begreift, dass der Sohn alt genug ist, um selber zu wissen, was gut für ihn ist?
Für mich. Ich hasse Bevormundung über ein gewisses Maß hinaus. Und jeder, der sein iOS-Gerät jailbreakt, hasst es ebenfalls. Es ist kein Android Phänomen, die Foren sind voll von Leuten, die sich in ihrer Arbeitsweise zunehmend behindert fühlen, in dem sie so stark bevormundet werden. Und je mehr diese Möglichkeiten auf anderen Plattformen entstehen und sichtbar werden, umso mehr schielen die Leute dort hin, beklagen sich oder wechseln.

Das Maß an Bevormundung ist bei mir bei Apple überschritten gewesen als ich gemerkt habe, dass meine Workflows unnötig kompliziert, aufwändig und damit teilweise absurd umständlich wurden. Ich habe dann Geräte samt Apps für mehrere tausend Euro ausgetauscht, sowas macht man nicht, weil einem mal Abends kurz an Android eine App besser gefällt. Sowas reift über Monate und irgendwann stellt man fest, dass man gewisse Abstriche einfach nicht mehr machen möchte, bis das Maß voll ist. Es war extrem teuer und ich wäre von den Kosten lieber in den Urlaub gefahren, aber ich kann nicht jeden Tag zig mal etwas tun von dem ich weiss, dass es anders für mich viel besser geht.
Es hat nichts mit "Spielerei" oder "Hausmeisterei" zu tun, wenn man sich seine täglichen Aufgaben so organisiert, dass sie für einen persönlich immer weiter optimiert werden. Und ich besitze keinen Windows Rechner, die gesamte Produktivität hole ich aus der Kombination Macs + Android, was für viele ja alleine schon ein Widerspruch ist, die sich mit dem System nicht auskennen.
Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu




Powered by vBulletin® Version 3.6.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, Jelsoft Enterprises Ltd.