logo
logo
Server-Umzug, mein Tagebuch - Seite 3 - Mac-TV.de
Zurück   Mac-TV.de > Rund um Mac-TV.de > TV-Talk
Registrieren Hilfe Suchen Heutige Beiträge Alle Foren als gelesen markieren

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
  #21  
Alt 25.12.2019, 12:12
Jörn Jörn ist offline
Administrator
 
Registriert seit: 05.01.2008
Beiträge: 8.161
Zitat:
Zitat von QWallyTy Beitrag anzeigen
allerdings hat Apple FW auch nie wirklich ernsthaft weiterentwickelt (scheiss Stecker bei FW800, …).
Das Firewire-Konsortium hat den Standard weiterentwickelt, aber Apple ist bei FW 800 stehen geblieben und hat FireWire danach aufgegeben, wenn ich mich recht erinnere.

Zitat:
Zitat von QWallyTy Beitrag anzeigen
In meinem Umfeld kennen aber die wenigsten USB-C
Kann ich bestätigen. Den Leuten ist das einfach egal. Sie fühlen sich im Grunde belästigt von allem, was nicht USB-A ist.

Zitat:
Zitat von QWallyTy Beitrag anzeigen
Kommt denn TB3 im Pro Bereich an?
Bei Video-Ausrüstung schon. Etwa bei den Blackmagic-Produkten. Ansonsten kenne ich mich nicht aus. Ich befürchte, dass es eine Nischen-Technologie ist.
Mit Zitat antworten
  #22  
Alt 11.01.2020, 00:02
Jörn Jörn ist offline
Administrator
 
Registriert seit: 05.01.2008
Beiträge: 8.161
So, nach einigen Tagen schreibe ich mal wieder ein Update. Die letzten Tage waren sehr turbulent und arbeitsreich.

Die bisherigen Bemühungen sind leider katastrophal gelaufen. Dabei geht es um den Transfer der (mittlerweile aktualisierten) Mac-TV-Seiten auf einen neuen Server.

Mac-TV wurde mit einer Programmiersprache namens "Lasso" programmiert, das ist sowas wie PHP, nur für bestimmte Zwecke geschickter und kostenpflichtig. PHP ist kostenlos und dominiert daher mittlerweile den Markt für solche Lösungen.

Als ich mich damals für eine Programmiersprache entscheiden musste, hatte Lasso den offiziellen Support von Apple. Apple hat es sogar in die damaligen Versionen von FileMaker eingebaut. Mac-TV basierte in den sehr frühen Versionen tatsächlich auf einer FileMaker-Datenbank. Später konnte man Lasso dann mit einer sehr viel schnelleren MySQL-Datenbank verbinden, und von da an war es eine sehr gute Lösung, die PHP sehr weit voraus war. Es gab sogar eine Version von Dreamweaver (Adobe), die mit Lasso kombiniert war, d.h. Dreamweaver war eine Entwicklungsumgebung für Lasso. Es war also keine seltsame Nischen-Lösung sondern hatte den Segen von Apple und Adobe. Das wog schwer.

Aber gegen kostenlose Angebote wie PHP und den dann einsetzenden Hype um Open Source geriet Lasso in die zweite Reihe, was Marketing und Aufmerksamkeit anging.

----

Mac-TV basiert auf Lasso in Version 8. Diese Version 8 gibt es auch für Linux, und zwar für CentOS 5 und 6. Das sind bereits ältere Linux-Versionen. Auf unserem neuen Xeon-Server mit SSD-Speichern lässt sich CentOS 5/6 nicht mehr installieren. Aktuell sind CentOS 7/8.

Wir können also Lasso 8 nicht verwenden, weil es eine Linux-Version voraussetzt, die sich nicht mehr installieren lässt.

Es gibt eine neuere Version von Lasso, nämlich Lasso 9. Diese ist allerdings nicht vollständig mit Code von Lasso 8 kompatibel. Es ähnelt sehr dem Übergang von macOS Classic zu OS X, quasi ein ganz neuer Wurf. Der Umstieg von Lasso 8 auf 9 gestaltete sich sehr schwierig, weil die Unterschiede nie richtig dokumentiert wurden und man aus den Mailing-Listen stets nur Katastrophen-Meldungen hörte. Es gab nie den richtigen Moment, um umzusteigen. Sondern man war gut geraten, erstmal bei Lasso 8 zu bleiben und darauf zu warten, dass Lasso 9 erwachsen würde.

Das ist also die Situation. Lasso 8 lässt sich nicht verwenden, weil es nur auf Linux-Versionen läuft, die sich auf neuer Hardware nicht mehr installieren lässt.

Es bleibt daher nichts anderes übrig, als Mac-TV von Lasso 8 auf Lasso 9 umzuprogrammieren. Damit habe ich auch bereits angefangen und bin dabei recht weit gekommen.

------

Die Installation von Lasso 9 auf CentOS 7 hat jedoch einige Bugs/Merkwürdigkeiten hervorgebracht, die ich ausräumen wollte, bevor ich alles auf diese Plattform setze. Auch eine Dokumentation für die Migration des Codes von Version 8 auf 9 schien es nicht zu geben. Für bestimmte Probleme suchte ich daher bei Google.

Dabei ist mir aufgefallen, dass sämtliche Foren, Mailing-Listen, Chats und so weiter, die von Entwicklern üblicherweise bevölkert wurden, seit mehreren Jahren leer sind oder nicht mehr funktionieren. Letzte Einträge stammen von 2016 oder 2018.

Ich bin ein recht guter Programmierer und brauche selten die Hilfe von solchen Foren oder Chats, daher ist mir das bisher nicht aufgefallen. Auch weist die Webseite von Lasso bis heute Updates usw. aus, sodass der Eindruck entsteht, es wäre noch auf modernen Plattformen lauffähig.

Es scheint aber so, dass aufgrund der schwierigen Umstellung von Lasso 8 auf Lasso 9 das ganze Lasso-Projekt gescheitert ist. Die Firma gibt es zwar noch auf dem Papier, aber sämtliche Mail-Adressen und sämtlicher Support gehen ins Leere. Eine stets versprochene Dokumentation für den Umstieg von Lasso 8 auf 9 hat es nie gegeben, auch dieses Projekt scheint gescheitert zu sein. Ich habe zu meinem eigenen Entsetzen ein Blog-Posting von jemanden gefunden, der an dieser Dokumentation beteiligt war und das Auseinanderbrechen dieses Projekts beschrieb.

All das blieb den normalen Kunden von Lasso verborgen.

Das bedeutet, dass Lasso 9 mit CentOS 7 keineswegs die Lösung darstellt. Sondern es ist ebenso "end of life" wie Lasso 8. Ich kann mir also die Umstellung von Lasso 8 auf 9 sparen. Beides ist "end of life".

-----

Das bringt mich also zu folgender Situation:

- Lasso 8 gibt es für CentOS 5/6, beide lassen sich auf moderner Hardware nicht mehr installieren.

- Lasso 9 gibt es für CentOS 7, hat aber merkwürdige Bugs und erfordert einen erheblichen Aufwand, um den Code dafür zu ändern.

Ich bin also, nachdem ich wochenlang an diesem Problem herumgewurstelt habe, wieder am Anfang. Beide Wege führen nicht zum Ziel.

-----

Am besten wäre es, wenn es Lasso 8 auf CentOS 7 geben würde. Dann bräuchte ich den Code nicht ändern, und alles wäre gut.

Daher habe ich versucht, Lasso 8 auf eigene Faust irgendwie auf dem neueren CentOS 7 zum Laufen zu bekommen. Ich habe einen Lasso-Anwender aufgetrieben, der ebenfalls bereits in diese Richtung getüftelt hat. Ausgehend von dieser Vorarbeit ist es mir tatsächlich gelungen, Lasso 8 auf CentOS 7 zu starten. Aber die Schlacht lief verlustreich. Manche Komponenten funktionieren nicht.

Bei diesen Komponenten handelt es sich um Linux-Bibliotheken und Programme, die von Lasso im Hintergrund für bestimmte Aufgaben benutzt werden. Lasso erwartet diese Dinge in den alten Versionen, aber diese alten Versionen lassen sich nicht auf CentOS 7 installieren.

Ich habe mittlerweile ein paar Workarounds programmiert, um zu sehen, wie weit mich das bringt. Es bringt mich auch recht weit, aber das ganze Konstrukt ist haarsträubend.

------

Mittlerweile habe ich das damalige Entwickler-Team von Lasso in Kanada aufgetrieben, deren Mitglieder sich längst anderen Projekten widmen und bei anderen Firmen arbeiten. Ich habe angefragt, ob es nicht möglich wäre, eine leicht aktualisierte Version von Lasso 8 zu programmieren, die ohne Hacks auf CentOS 7 läuft.

Ich vermute, dass bereits recht viele solcher Vorschläge an das Lasso-Team herangetragen wurden, und es scheint einen Grund zu geben, warum es nie geschah. Aber man kann ja mal fragen. Bisher habe ich noch keine Antwort erhalten.

------

Das ist alles eine Menge Arbeit, und bisher gelangte ich stets nach einiger Zeit in eine Sackgasse. Vermutlich habe ich in den letzten zwei Wochen ungefähr zwanzig Mal einen Linux-Server komplett neu aufgesetzt, sodass ich als Rentner immerhin als lebendiges Installations-Skript im Zirkus auftreten könnte.

Geändert von Jörn (11.01.2020 um 01:02 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #23  
Alt 12.01.2020, 11:52
Jörn Jörn ist offline
Administrator
 
Registriert seit: 05.01.2008
Beiträge: 8.161
Es gibt gute Nachrichten.

Eine erste Roh-Fassung der Webseite (der TV-Bereich) läuft nun auf dem neuen Server. Die Geschwindigkeit ist enorm. Juhu!

Zwar gibt es noch jede Menge Bugs und Dinge, die ganz neu programmiert werden müssen. Aber immerhin sehe ich die Startseite, das Filmarchiv, und ich kann Filme starten. Die Datenbank ist da, der Transfer aller Daten hat geklappt, und auch das neue, externe Filmarchiv funktioniert, an dem ich in der ersten Phase der Umstellung gearbeitet hatte.

Es war also doch nicht alles umsonst.

Das ist das erste Mal seit einem Monat, dass ich überhaupt irgendein Ergebnis sehen kann. Bisher bin ich immer nur in Sackgassen gelaufen -- und laut Google bin ich nicht das einzige Lasso-Opfer, dem es so geht. Nach einem Monat im Terminal war ich auch psychisch ein Wrack. Es tut gut, endlich mal eine Webseite zu sehen!

Manche Dinge muss ich über Bord werfen. Auf der Startseite gibt es eine Vorschau mit den nächsten Terminen. Dahinter steckt eine sehr clevere Programmierung, die einen iCal-Kalender laden, lesen und auswerten kann. Das scheint nicht mehr zu funktionieren, und es dürfte sehr komplex werden, einen Ersatz zu programmieren. Diese Dinge sind schwierig.

Ebenfalls wegfallen wird eine Engine, mit der Bilder automatisiert verarbeitet werden können. Diese Engine sorgt dafür, dass jedes Titelbild in fünf verschiedenen Größen vorliegt, wobei die kleineren Größen automatisch nachgeschärft werden. Oder, wenn wir einen Film zu Youtube laden, wird automatisch unser Logo auf das Bild gestempelt. Es ist eine sehr praktische Engine, die still hinter den Kulissen werkelt.

Ich habe aber eine Idee, wie ich das auf eine andere Weise programmieren könnte, aber diese Dinge sind kein Pappenstiel. Es braucht etwas Zeit.

Diese Verluste kann ich zur Not hinnehmen, wenn der Rest ansonsten funktioniert. Das muss ich jetzt herausfinden.

Geändert von Jörn (12.01.2020 um 12:42 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #24  
Alt 12.01.2020, 11:57
Jörn Jörn ist offline
Administrator
 
Registriert seit: 05.01.2008
Beiträge: 8.161
Als Beweis, und weil ich so stolz bin, hier ein sinnloser Screenshot von der Webseite auf dem neuen Server. Sieht genauso aus!

Das Bild ist aus Sicht der Foren-Software ein "Attachment". Auch die Attachments sind bereits für den Umzug vorbereitet. Bisher waren sie ein Teil der Datenbank. Jetzt sind sie als einzelne Dateien im Dateisystem gelandet, was den Umzug erleichtert. Es lädt auch schneller.
Angehängte Grafiken
 
Mit Zitat antworten
  #25  
Alt 12.01.2020, 12:08
Jörn Jörn ist offline
Administrator
 
Registriert seit: 05.01.2008
Beiträge: 8.161
Auf der Suche nach den Programmierern der Lasso-Software habe ich per Google den Geschäftsführer einer Firma gefunden, bei dem zwei dieser Programmierer vermutlich mittlerweile arbeiten.

Ich habe dem CEO dieser Firma eine weinerliche Mail geschrieben, ob er mir den Kontakt zu diesen Leuten ermöglichen würde.

Tatsächlich hat mir der CEO noch am Samstag geantwortet und gemeint, er würde am Montag in diese Richtung aktiv werden.

Das ist auch insofern wichtig, da ich für die Linux-Version von Lasso noch gar keine Lizenz besitze. Daher läuft sie nur in einem "Entwickler-Modus", der nicht öffentlich benutzt werden kann. Ich hoffe also, dass die Software irgendwie freigeschaltet wird. Sonst war alles umsonst.

Die offizielle Lasso-Webseite sieht nach wie vor so aus, als wäre die Firma noch aktiv. Tatsächlich kann man dort sogar Lizenzen kaufen. Das habe ich gemacht. Knapp 800 Dollar habe ich per PayPal bezahlt. Doch die Lizenz wurde nie per Mail zugestellt, und auch mein Account bei der Firma, der alle meine Käufe ausweist, weist die neue Lizenz nicht aus. Erneut stelle ich fest, dass sich hinter der Kulisse nur eine leere Geisterstadt befindet.

Jetzt muss ich sehen, ob sich das in den nächsten Tagen klärt.
Mit Zitat antworten
  #26  
Alt 12.01.2020, 12:33
Jörn Jörn ist offline
Administrator
 
Registriert seit: 05.01.2008
Beiträge: 8.161
Bei dem ganzen Linux-Geraffel und Gefrickel ist es übrigens eine Wohltat, zwischendurch mit dem Mac zu arbeiten.

Das geht damit los, dass eine Software einfach ein Download ist (man lädt eine Datei) und nicht eine vier Kilometer lange Liste an Links mit allerlei Prozessor-Plattformen, Systemversionen, Betas, Sonderfällen und Bugfixes. Man installiert eine Software per Klick, und das war's, ohne dass kilometerlange Listen über den Bildschirm flitzen, und am Ende steht: Error.

Ich benutze derzeit hauptsächlich Transmit, Coda 2 und BBEdit. Das sind über lange Zeit und mit viel Erfahrung programmierte Werkzeuge, und das merkt man.

Transmit ist ein FTP-Programm, beherrscht aber auch viele andere Methoden. Das hilft enorm bei den vielen Dateitransfers, über alle Grenzen unterschiedlicher Dateisysteme hinweg. Ein Art "Schweizer Taschenmesser" für alles rund um Dateien. Ich weiß gar nicht, was ich ohne Transmit tun würde.

BBEdit ist ein Text-Editor für Programmierer. BBEdit kann sehr gut komplexe Suchen direkt auf dem Server vornehmen. Ich kann zum Beispiel den ganzen Server danach absuchen, ob ich irgendwo einen Befehl verwendet habe, der ausgetauscht werden muss. BBEdit schaut also direkt in die Dateien hinein und gibt mir eine Liste von Fundstellen, die ich direkt bearbeiten kann.

BBEdit kann außerdem sehr gut zwei Dateien vergleichen und jene Stellen zeigen, die unterschiedlich sind. Dadurch kann ich eine Änderung, die ich bei Mac-TV durchgeführt habe, auch bei Triathlon-Szene einarbeiten, und umgekehrt.

Sehr hilfreich ist die Notes-App. Hier notiere ich alles, was ich herausfinde oder durchführe, auch kleine Details. Die Synchronisierung ist der Clou, d.h. dass ich die Notizen auf allen Macs zur Verfügung habe.
Mit Zitat antworten
  #27  
Alt 12.01.2020, 16:45
Jörn Jörn ist offline
Administrator
 
Registriert seit: 05.01.2008
Beiträge: 8.161
Der neue iCal-Parser ist fertig. Dadurch können wie bisher die Sendetermine automatisch ausgelesen und angezeigt werden.
Angehängte Grafiken
 
Mit Zitat antworten
  #28  
Alt 12.01.2020, 16:47
Jörn Jörn ist offline
Administrator
 
Registriert seit: 05.01.2008
Beiträge: 8.161
Das Forum ist übertragen und scheint zu funktionieren.

Erstaunlich komplex, es gibt einen Haufen einzustellen und einzurichten.

Zwischendrin habe ich in den Konfigurationsdateien editiert, dabei aber jene des alten Servers erwischt. Haha! Da ging hier natürlich nix mehr. Jetzt scheint aber alles wieder im Lot zu sein.
Mit Zitat antworten
  #29  
Alt 12.01.2020, 16:52
Jörn Jörn ist offline
Administrator
 
Registriert seit: 05.01.2008
Beiträge: 8.161
Als nächstes müsste ich die zahlreichen Sonder-Konfigurationen des Webservers ansehen, der für Umleitungen usw. sorgt.

Davon sind Podcasts und SSL-Umleitungen abhängig. Ich kann mich erinnern, dass das recht umfangreich war.

Solche Sachen mache ich am liebsten direkt in den Konfigurationsdateien. Da sehe ich dann, was Sache ist. Bei OS X Server wurde es allerdings in verschiedene Dateien verstreut. Hoffentlich entgeht mir nichts.

Da ich aber schon seit 7 Uhr morgens hier sitze, werde ich mir jetzt erstmal eine ehrliche Pfanne Bratkartoffeln machen.

Mit Zitat antworten
  #30  
Alt 12.01.2020, 17:11
Jörn Jörn ist offline
Administrator
 
Registriert seit: 05.01.2008
Beiträge: 8.161
Die neuen Sicherheitszertifikate sind installiert.

Das war, wie man sich vielleicht dunkel erinnert, der Grund des ganzes Umzugs. Die zukünftigen Browser werden die alten SSL-Verbindungen nicht mehr unterstützen, auf die wir mit dem Xserve festgelegt sind.

Obwohl es ja eigentlich nur ein paar winzige Dateien sind.
Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu




Powered by vBulletin® Version 3.6.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, Jelsoft Enterprises Ltd.