logo
logo
Religion im Zusammenhang mit den islamistischen Attentat in Paris (langer Text) - Seite 26 - Mac-TV.de
Zurück   Mac-TV.de > Off Topic > Abseits der Computerwelt (Off-Topic)
Registrieren Hilfe Suchen Heutige Beiträge Alle Foren als gelesen markieren

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
  #251  
Alt 04.02.2016, 22:55
Meta Meta ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 24.08.2010
Beiträge: 1.455
Zitat:
Was wirst Du nun tun?
Gar nichts. Kann man wunderbar machen, würde ich persönlich auch machen. Nur widerlegt das Platon erstmal nicht, solange man kein Argument nennt.

Und zu deinen ganzen anderen Einlassungen:
  • Mit "Gott hält sich in der Welt der Ideen auf" ist gemeint: Gott ist eine Idee.
  • Wo soll Gott (falls er existiert), denn sein, wenn nicht in der sinnlich wahrnehmbaren Welt oder der Welt der Ideen (die beide ja komplementär sind)?
  • Zur Quantenphysik: Sehe nicht ganz, warum die für die Welt der Ideen gelten soll, die ist nämlich nicht physisch, sondern metaphysisch.

Allgemein kannst du ja viel widersprechen, aber bitte liefere mal Argumente, auf die ich nicht schon gefühlte hundertmal eingegangen bin.

Geändert von Meta (04.02.2016 um 23:23 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #252  
Alt 04.02.2016, 22:56
Avalon Avalon ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 12.09.2010
Beiträge: 131
ZEIT Wissen: Gibt es Trost?

Nowak: Ja, den gibt es in dem Gedanken von Sokrates, dass einem guten Menschen nie etwas Schlechtes passieren kann. Es kann einem ja nichts Schlechtes passieren, wenn man sich selbst nichts Schlechtes tut.

Das ist aufgrund der Hunderttausend unschuldiger Menschen die im Namen der Religionen und Ideologien ihr leben verloren haben ein Hohn.
Bestimmt sagte Platon dies bevor er zum Schierlingsbecher griff.

Dieser Herr hier hat auch keine Antwort:
https://www.youtube.com/watch?v=aJMN-XDWZAs
__________________
“Stay Hungry, Stay Foolish”
Mit Zitat antworten
  #253  
Alt 04.02.2016, 22:58
Meta Meta ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 24.08.2010
Beiträge: 1.455
Ja, finde ich auch quatschig.
Mit Zitat antworten
  #254  
Alt 04.02.2016, 23:58
Jörn Jörn ist gerade online
Administrator
 
Registriert seit: 05.01.2008
Beiträge: 8.488
Ich finde es verblüffend, wie schnell eine rein gedachte "Welt der Ideen" plötzlich zum Aufenthaltsort einer real vorhandenen Gottheit (sofern es sie gibt) werden kann, die zufälligerweise noch die reale Welt erschaffen haben soll und diese kontrolliert.

Wenn man sich jedoch nach Daten, Indizien oder Beweisen erkundigt, geht man leer aus.

Offenbar gibt es aber auch keine Übereinkunft darüber, wie die "Welt der Ideen" aussieht, oder wie viele dieser Welten es gibt, oder wie sie funktionieren. Auch die Fragen nach den Eigenschaften von Gott selbst bleiben unbeantwortet.

Es gibt auch keine Methode, um die Richtigkeit der Theorie zu überprüfen. Trotzdem sind die Verfechter dieser Behauptungen davon überzeugt, dass sie richtig liegen. Aber warum?

Schließlich wird verlangt, diesen Mumpitz als ernsthaften Beitrag über den Ursprung der Welt anzusehen. Jedoch darf man keine kritischen Fragen stellen oder Beweise fordern.
Mit Zitat antworten
  #255  
Alt 05.02.2016, 00:08
Meta Meta ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 24.08.2010
Beiträge: 1.455
Was die Welt der Ideen ist, ist ganz klar. Das hat Platon gesagt, und das habe ich dir gesagt. Sie ist in Platons Konzept auch nicht ausgedacht, sondern real (und zugleich metaphysisch). Nur so kann man ja begründen, dass etwas wie der Satz des Pythagoras real existiert. Und was Gott ist, habe ich auch schon ganz klar gesagt. Ich bin des Weiteren auch nicht davon überzeugt, dass diese Theorie stimmt. Ich kann sie aber auch nicht widerlegen. Also könnte sie stimmen.

Warum verdrehst du alles?
Mit Zitat antworten
  #256  
Alt 05.02.2016, 00:10
Avalon Avalon ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 12.09.2010
Beiträge: 131
Fiat lux !
Nur die Dunkelheit ist real, das Licht scheint nur so.
__________________
“Stay Hungry, Stay Foolish”
Mit Zitat antworten
  #257  
Alt 05.02.2016, 00:26
Aloxus Aloxus ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 06.03.2014
Beiträge: 532
Ich mische mich mal ein. Platon war ein schlauer Kerl. Aber er lebte vor langer Zeit und hatte nicht das Wissen über die Welt (Wissenschaft), das wir haben.

Ideen entstehen in menschlichen Gehirnen. Sie davon zu lösen, sie zu idealisieren und in andere Welten zu verlegen, halte ich für nicht mehr zeitgemäß.

Gott ist also eine Idee! Für mich völlig in Ordnung. Denn das bedeutet für mich, dass jemand (ein Mensch) sich Gott ausgedacht hat.

Ich halte es übrigens für komisch, dass heute noch Aussagen wie die "sinnlich wahrnehmbare Welt" und "die Welt der Ideen" seien komplementär so kommentarlos akzeptiert werden. Ich halte das gelinde gesagt für Blödsinn. Wir können empirisch feststellen, dass Ideen im Gehirn aufgrund von biochemischen Prozessen entstehen. Sie können somit nicht außerhalb unserer "sinnlich wahrnehmbaren" Welt sein. Sie können nur darin existieren.

Und der Satz des Pythagoras ist genau das. Eine in einem Gehirn entstandene Formulierung eines Sachverhaltes, eines Ideenkonstruktes, mit dem wir etwas in unserer Welt erklären können. Neben sehr vielen anderen Gedanken-Konstrukten, mit denen wir gar nichts erklären können, und die deshalb gemeinhin als Blödsinn bezeichnet werden.

Manche Ideen taugen was um die Welt zu beschreiben. Manche nicht. Wahr oder falsch sind sie innerhalb ihrer Axiomatik. Die von Menschen erschaffen wurde. Ob sie dadurch geeignet sind, treffende Aussagen über die Welt zu machen, ist eine andere Sache. Daran sollten wir sie aber messen.
__________________
: iMac 27" Mid 2010 / MBP 15" Retina Mid 2012 / iPhone 7 Black / iPad Air Silver / iPod Nano 7th Gen / Apple Watch
Mit Zitat antworten
  #258  
Alt 05.02.2016, 00:33
Aloxus Aloxus ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 06.03.2014
Beiträge: 532
Und Meta:
Du solltest erstmal sagen, was für dich "real existiert" bedeutet. Wie erkennst du, dass etwas real existiert? Eine Möglichkeit ist, es einfach zu behaupten. Eine andere Möglichkeit ist, etwas nachzuweisen. Mit Hilfe wissenschaftlicher Methoden.

Und wenn man danach geht, kann man nur sagen, dass Ideen etwas sind, was Menschen erfinden. Es wurde noch keine Idee entdeckt, die nicht einem menschlichen Gehirn entsprungen wäre. Also ist es ziemlich unwahrscheinlich, dass sie (so wie dieser Gott) vor der Entwicklung des Gehirns irgendwie existiert haben sollen.
__________________
: iMac 27" Mid 2010 / MBP 15" Retina Mid 2012 / iPhone 7 Black / iPad Air Silver / iPod Nano 7th Gen / Apple Watch
Mit Zitat antworten
  #259  
Alt 05.02.2016, 00:35
Jörn Jörn ist gerade online
Administrator
 
Registriert seit: 05.01.2008
Beiträge: 8.488
Ich verdrehe überhaupt nichts, weil überhaupt nichts vorhanden ist, was man verdrehen könnte.

Deine These, dass der Mumpitz immerhin stimmen könnte, weil man ihn nicht widerlegen könne, ist absurd. Niemand kann widerlegen, dass die Welt von meiner Kaffeemaschine erschaffen wurde. Das bedeutet nicht, dass es eine bedenkenswerte These wäre.

Du benutzt das Wort "Beweis" in einer Weise, die irreführend ist. Die Irreführung besteht darin, dass Du suggerierst, dass Du Logik betreibst. Stattdessen tischst Du aber Dinge auf, die von der Logik völlig losgelöst sind, etwa, dass irgendwas eine gewisse Wahrscheinlichkeit besäße, weil man es nicht widerlegen könne.

So funktioniert es nicht, und so wirst Du niemals eine Erkenntnis gewinnen -- außer jene, die Du Dir selbst ausgedacht hast.

Du bist überhaupt nicht an einer wahren Erkenntnis interessiert. Stattdessen willst Du auf Biegen und Brechen Dein magisches Zauberreich erhalten, damit Du frei und unbeschwert denken kannst, was Du möchtest.

Genau da liegt Dein Fehler: Du hast bereits eine Lieblingstheorie gefunden und suchst nun nach "Belegen" oder zumindest anderen Autoritäten, die ähnliche Meinungen vertreten.

Um eine echte Erkenntnis zu gelangen, müsstest Du zuerst irgendwelche Daten haben, und erst anhand dieser Daten formulierst Du eine Hypothese. Diese Hypothese wird anschließend kritisch überprüft (also mit Gegenargumenten bombardiert).

Wenn Du stattdessen von Anfang an eine Lieblingstheorie hast, wirst Du immer irgendwelche "Belege" dafür finden, dass sie zutrifft. Du unterliegst der Illusion der Logik und der Wissenschaftlichkeit, die aber nicht vorhanden ist.

Deine These ist genauso ernst zu nehmen, wie die These, mein linker Schuh würde heimlich das Programm von RTL2 steuern. Wenn ich das ernsthaft behaupten würde, mit dem lapidaren Hinweis, dass ein Gegenbeweis unmöglich sei, dann wäre ich ein Troll.

Warum sollte man meine Theorie über meinen linken Schuh weniger ernst nehmen als Deine?
Mit Zitat antworten
  #260  
Alt 05.02.2016, 00:43
Meta Meta ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 24.08.2010
Beiträge: 1.455
Auf all das habe ich schon geantwortet und ich hätte wissen müssen, dass es so endet. Wenn keine Argumente mehr helfen, kommen persönliche Unterstellungen ("Zauberreich"..., obwohl ich nicht gläubig bin und auch nicht an das "Zauberreich" glaube). Ich bin es auch leid, mich ständig selbst wiederholen zu müssen. Es würde auch nichts bringen, weil du offenbar nicht auf Argumente eingehst.

Aloxus: Ideen sind bei Platon allerdings eben nicht von Menschen ausgedacht, sondern real metaphysisch existent. Bin ansonsten aber recht d'accord. Ich sehe für mich auch keine Notwendigkeit, Platons Welt der Ideen anzunehmen.
Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu




Powered by vBulletin® Version 3.6.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, Jelsoft Enterprises Ltd.