logo
logo
Documents in the cloud? - Seite 2 - Mac-TV.de
Zurück   Mac-TV.de > Allgemeine Diskussionen über Computertechnik > Diskussionen rund um Apple
Registrieren Hilfe Suchen Heutige Beiträge Alle Foren als gelesen markieren

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
  #11  
Alt 20.07.2016, 10:53
cordcam cordcam ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 13.04.2010
Beiträge: 2.423
Ich werde für sensible Daten ein passwortgeschütztes (verschlüsseltes) Disk-Image erstellen, welches in den Dokumenten Ordner kommt und dann mit in die Wolke darf.

https://support.apple.com/de-de/HT201599

Geändert von cordcam (20.07.2016 um 12:39 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 21.07.2016, 14:06
Fruchtiger Fruchtiger ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 05.01.2008
Beiträge: 48
Nach der Lektüre von "iCloud: Überblick über Sicherheit und Datenschutz" (https://support.apple.com/de-de/HT202303), frage ich mich, ob die vorherige lokale Verschlüsselung (Disk Image oder FileVault) denn unbedingt nötig ist?
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 21.07.2016, 16:10
cordcam cordcam ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 13.04.2010
Beiträge: 2.423
Mich irritiert bei dem Dokument vor allem das "Ja" bei "Backup auf dem Server verschlüsselt".

Hat Apple nicht noch während dieser FBI Sache gesagt, dass sie der Polizei das Backup entschlüsselt hätte bergeben können, wenn die Polizei sich nicht vorher selbst völlig ausgesperrt hätte?
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 22.07.2016, 11:35
Fruchtiger Fruchtiger ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 05.01.2008
Beiträge: 48
Naja also... wenn mir mal das FBI an der Backe hängt, hab ich andere Probleme.
Aber ich denke mal grundsätzlich ist jede Verschlüsselung für die Katz (lokal oder nicht), wenn man zwar den Herstellerangaben trauen könnte aber dennoch von der Regierung oder anderer legaler oder illegaler Interessensgruppen Hintertüren erzwungen werden (mit oder ohne Wissen des Herstellers).
Die Frage ist dann nur, welche Interessensgruppe das ist (schützt sie die Gesellschaft oder schadet sie) und ob und wie das Wissen über diese Hintertür verbreitet wird. Folglich muss auf technischer Seite alles getan werden, damit es keine Hintertüren gibt. Folglich bist du zurecht irritiert, wenn deine Information stimmt.
Allerdings kann man das auf jede Software übertragen und damit steht dem Verbraucher keine Möglichkeit zur Verfügung, Daten vor anderen zu verstecken. Open Source wäre die einzige Möglichkeit und das setzt voraus, dass man sich intensiv mit der Sache beschäftigen müsste und dazu fehlt den meisten von uns die Zeit. Folglich darf man Daten, die niemand sehen soll nicht speichern. Ein Dilemma.

Geändert von Fruchtiger (22.07.2016 um 11:52 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 20.09.2016, 14:05
Aloxus Aloxus ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 06.03.2014
Beiträge: 532
Sierra steht vor der Tür und ich habe mir gerade überlegt mit Documents in iCloud "all in" zu gehen. Habe sensible Daten in ein verschlüsseltes Disk Image gepackt und alle Dokumente sowieso mehrfach gesichert.
Sind nur ca 15 GB, also werde ich das ganze einfach mal anschalten und ausprobieren.

Ich wollte eigentlich erstmal nur den Desktop in die Cloud packen, aber scheinbar kann man nur Desktop & Documents gleichzeitig auswählen. Dann also Sprung ins kalte Wasser (mit mehreren Sicherungsleinen)!

Ich habe vorher meine Dokumente mit Chronosync zwischen den Macs abgeglichen. Das führe ich jetzt ein letztes Mal durch und verwahre den Chronosync-Archivordner dann separat offline.
Auf dem Desktop können die Aliase mit Verweis auf iCloud-Drive-Ordner dann wieder durch einfache Ordner ersetzt werden.

Freue mich schon auf Sierra. Komisch, dass zur Zeit niemand drüber redet...
__________________
: iMac 27" Mid 2010 / MBP 15" Retina Mid 2012 / iPhone 7 Black / iPad Air Silver / iPod Nano 7th Gen / Apple Watch
Mit Zitat antworten
  #16  
Alt 20.09.2016, 16:43
Thomas78 Thomas78 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 05.01.2008
Beiträge: 3.843
Stimmt, über MacOS bekomme ich kaum etwas mit
Überall nur iOS, iPhone & Apple watch
__________________
iPhone Xs Max / iPhone 6+ / Nokia 6.1 (Android 9) / iPad 13" / MBP 13" / watch 2 / ATV
Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 21.09.2016, 14:28
Fruchtiger Fruchtiger ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 05.01.2008
Beiträge: 48
Gibt es schon Erfahrungsberichte bezüglich Synchronisierung und Documents in the Cloud? macOS Sierra steht ja ab heute zur Verfügung.
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 21.09.2016, 15:18
allesinmac allesinmac ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 05.01.2008
Ort: Wolfsburg
Beiträge: 1.868
So viel iCloud Speicher hätte ich gar nicht. Dann müsste ich schon 1 TB iCloud Speicher nehmen. Das ist mir dann aber etwas zu teuer auf Dauer. Soviel zahle ich ja schon für Dropbox monatlich. Deshalb habe ich die Funktion erstmal nicht aktiviert.
Mit Zitat antworten
  #19  
Alt 21.09.2016, 18:11
Tensai Tensai ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 05.01.2008
Ort: Esslingen
Beiträge: 2.508
Ich habs wirklich aktiviert (und kanns selbst kaum glauben). Nachträglich habe ich aber dann doch noch etwas ausgemistet (Haufenweise alte DMGs als Backup aus dem Dokumente-Ordner verschoben). So warens dann doch nur 8 GB (statt 50 GB).
Mit Zitat antworten
  #20  
Alt 22.09.2016, 12:57
Aloxus Aloxus ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 06.03.2014
Beiträge: 532
Hier ein erster Erfahrungsbericht mit Sierra und Documents in the Cloud:

Zunächst eines vorweg: in den iCloud Drive Einstellungen befindet sich ganz unten ein Haken mit "Optimize Mac Storage". Den empfehle ich zunächst mal zu deaktivieren. Ansonsten können automatisch in iCloud Drive befindliche Dokumente vom Mac gelöscht werden. Das gilt dann auch für den Desktop und Dokumente-Ordner, sofern diese nach iCloud Drive migriert werden.
Wer das als Feature will, kann es ja später wieder aktivieren um Platz zu sparen. Ich lasse die Finger davon.

Als Vorbereitung habe ich einen separaten "Offline"-Ordner in meinem Home-Verzeichnis angelegt und zusätzlich eine verschlüsselte .dmg im Dokumente-Ordner mit sensiblen Daten gefüllt.
Meine beiden Dokumente-Ornder auf iMac und MacBook Pro waren zuvor mit Chronosync abgeglichen worden, was sich für den Vorgang aber als unnötig rausgestellt hat (später mehr dazu). Dazu natürlich mehrfache Backups gemacht.

Da ich nicht wusste wie es genau vonstatten geht habe ich erstmal mit einem Mac angefangen. Das Häkchen im iCloud-Drive-Menü für Desktop und Dokumente aktiviert und abgewartet. Da die Ordner lokal auf dem Mac verbleiben, konnte ich ganz normal weiterarbeiten, während alles hochgeladen wurde. Der einzige Unterschied ist nun, dass die Ordner nicht mehr im Home-Verzeichnis sondern bei iCloud Drive angezeigt werden (auch in der Seitenleiste).
Ansonsten alles problemfrei. Man kann sich den Fortschrittsbalken einblenden lassen und wartet dann einfach ab. Alles super soweit.

Jetzt komme ich zum zweiten Mac. Hier wird es interessant. Das Verhalten unterscheidet sich nämlich vom ähnlichen Vorgang bei Fotos oder Musik!
Die Ordner werden nicht abgeglichen. Ich bin davon ausgegangen, dass macOS erkennt, dass beide Dokumente-Ordner den gleichen Inhalt haben und sie somit (eventuell nach Upload) einfach als ein neuer iCloud Drive Ordner zusammengeführt werden. Das ist nicht der Fall.

Somit kommt es auf die Reihenfolge an. Der Ordner des ersten Macs wird als neuer iCloud Drive Ordner verwendet. Der Ordner des zweiten (dritten etc.) Macs wird als neuer Ordner z.B. "Dokumente - Benutzername's iMac" in den iCloud Drive Ordner eingefügt und dann einfach hochgeladen. Ich habe somit den Dokumente-Ordner vom iMac im Dokumente-Ordner vom MBP in Cloud Drive.
Wer die Ordner vorher nicht synchron hatte, kann also den Upload abwarten und danach neu sortieren. Bei synchronen Ordnern (wie bei mir), kann der innere Ordner einfach gelöscht werden.

Apple ist hier also den sicheren Weg gegangen. Ein Abgleich wäre netter gewesen, aber auch mit deutlich mehr Risiko. So hat man einfach alle Dateien in iCloud und sortiert dann aus.

Während des Upload-Vorgangs gab es bei mir keine Probleme. Danach sind einfach Desktop und Dokumente synchron, was auch gut und schnell klappt. Da der Desktop wahrscheinlich nicht im Sekundentakt synchronisiert wird, hilft ein einfacher Klick um eine Datei sichtbar zu machen, welche vorher auf den Desktop des anderen Mac gezogen wurde. Wie schnell das geht, hängt natürlich von der Dateigröße ab. Aber mir sind keine Hänger oder Verzögerungen aufgefallen.

Bin alles in allem sehr zufrieden. iCloud hat sich echt gut entwickelt. Dropbox wird fast garnicht mehr genutzt, außer um mal eine Datei mit anderen auszutauschen.
__________________
: iMac 27" Mid 2010 / MBP 15" Retina Mid 2012 / iPhone 7 Black / iPad Air Silver / iPod Nano 7th Gen / Apple Watch
Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu




Powered by vBulletin® Version 3.6.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.