logo
logo
Mein Erlebnis mit den Flüchtlingen in Frankfurt (langer Text und Fotos) - Seite 22 - Mac-TV.de
Zurück   Mac-TV.de > Off Topic > Abseits der Computerwelt (Off-Topic)
Registrieren Hilfe Suchen Heutige Beiträge Alle Foren als gelesen markieren

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
  #211  
Alt 17.12.2015, 19:25
Meta Meta ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 24.08.2010
Beiträge: 1.455
Mit deinem letzten Absatz hast du hoffentlich nicht mich gemeint. Zu allem anderen habe ich schon Stellung genommen.

Aber um es nochmal zusammenzufassen: Meine sehr einfache These lautet: Es existiert in Deutschland eine gewisse Ungleichbehandlung (hier: im Wahlsystem in Schleswig-Holstein) von gewissen Entitäten (hier: Parteien, und infolge de facto auch von deren Wählern) auf der Grundlage von ethnischer Differenz. Es ist doch albern, das zu bestreiten. Das steht ja auf der Homepage vom BMI. Wenn wir uns darauf nicht einigen können, haben wir keine Diskussionsgrundlage.

Außerdem habe ich nur einmal was zum SSW gepostet, alles andere waren Antworten.

Geändert von Meta (17.12.2015 um 19:41 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #212  
Alt 18.12.2015, 06:47
Walter Plinge Walter Plinge ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 05.01.2008
Ort: München
Beiträge: 805
Ich verwehre mich einfach dagegen, den SSW als valides Beispiel für eine ethnische Bevorzugung in dieser Diskussion zuzulassen. Zum einen ist sie aus den genannten Gründen nicht ethnisch. Es handelt sich schlicht um die Bevorzugung einer Partei, die Gründe mögen ethnisch sein, die Wirkung ist es nicht. Und schon damit ist das Beispiel hinfällig. Zum zweiten wird es hinfällig, weil es nichts mit der Benachteiligung von Ethnien aufgrund des Verhaltens ihrer Individuen zu tun hat. Es geht dort schlicht um die Anzahl der vorhandenen Individuen, nicht um deren Verhalten (die Grundlage dieser Diskussion).

Das Du den letzten Absatz als auf Dich bezogen ablehnst, ist im übrigen bezeichnend. Denn natürlich hast Du keine direkte entsprechende Behauptung gemacht! Aber Du warst es, der das unpassende Beispiel in die Diskussion einbrachte, und damit eine indirekte Beziehung herstellte. Der letzte Absatz bezog sich darauf, dass sich diese gesamte Diskussion um den SSW (den nun mal Du in die Diskussion eingebracht hast) auf der Basis entwickelte, dass von dem Verhalten einzelner Mitglieder einer Ethnie auf die gesamte Ethnie geschlossen wird. Nur um deutlich zu machen, worum es eigentlich ursprünglich ging, und mit welchen "Argumenten" dem dann widersprochen wurde (vermutlich um des Widerspruchs Willen). Meines Erachtens hat das beides nichts miteinander zu tun.

Und ja, ich kenne Deine Antwort schon im Voraus, nämlich dass die Grundlage Deines Beispiels, die Gleichbehandlung von Ethnien sei. Da hast Du Dich aber von Deiner eigenen Rhetorik aufs Glatteis führen lassen (oder uns führen wollen): Man nehme einen kleinen, im ursprünglichen Zusammenhang unbedeutenden Teil der Argumentation, bringe diesen in einen neuen/anderen Zusammenhang - hier: Rechte statt Eigenschaften/Verhalten - und zeige dann seine Ungültigkeit in diesem Zusammenhang.

Denn Jörn schrieb lediglich davon, dass vom _Verhalten_ von Individuen nicht auf die ganze Gruppe geschlossen werden darf. Eidgenosse brachte dann als Gegenbeispiel, das Versicherungen in der Schweiz genau das tun (soweit noch passend), und schloss daraus auf eine Ungleichbehandlung von Ethnien. Dein Beispiel mit dem SSW aber kennt den Begriff "Verhalten" schon nicht mehr, bezieht sich nur noch auf das ethnische, und stellt damit Sonderrechte aufgrund von einfachen überprüfbaren Tatsachen (wie die Anzahl von Individuen) in eine Reihe mit zweifelhaften Kausalbeziehungen wie der Kriminalitätsrate von Migranten.

Geändert von Walter Plinge (18.12.2015 um 07:30 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #213  
Alt 18.12.2015, 11:33
Numaguggn Numaguggn ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 15.11.2012
Beiträge: 118
Zitat:
Zitat von Nemopastor Beitrag anzeigen
Numaguggn, hast Du das Fazit des Artikels überhaupt zur Kenntnis genommen?
Natürlich. Zur Kenntnis genommen und amüsiert festgestellt, dass es wenig mit dem eigentlichen Artikel zu tun hat. Der Duktus-Wechsel ist dabei unüberlesbar. Da musste der Chefredakteur wohl noch die Stützräder anschrauben. Eine Beleidigung gegenüber dem mündigen Leser, aber darum schert man sich nicht mehr.

Ansonsten bin ich hier erstmal raus, damit Jörn nicht weiter mit seinem Anspruch an die eigene Toleranz in Konflikt gerät.

Nächste Woche geht die nächste EAE auf. Ca. 400 Gäste. Die Anwohner wurden gestern über die Presse informiert. Vielleicht schreib ich darüber mal etwas, wenn ich ein GO bekomme (alles andere ist mir zu heikel).
Mit Zitat antworten
  #214  
Alt 18.12.2015, 12:56
Jörn Jörn ist offline
Administrator
 
Registriert seit: 05.01.2008
Beiträge: 9.054
Mein Anspruch an Toleranz? Damit ist vermutlich die Kürzung einiger weniger Postings gemeint.

Das ist eine Methode, die ich von Zeit.de übernommen habe -- eine der wenigen großen Tageszeitungen, die zum Thema "Flüchtlinge" überhaupt noch Kommentare zulassen.

Dazu ein paar Infos:

- Ich habe ebenfalls dafür gesorgt, dass die Anwürfe gegen die rechtsnational-völkischen Diskutanten nicht ausuferten. Mehrfach habe ich Ausrufe wie "Nazi!" entweder entfernt oder (häufiger) per PM darum gebeten, eine Formulierung zu entschärfen, damit eine friedliche Debatte möglich wird.

- Ich habe einige wenige Links zu rechtsextremen Websites entfernt (oder was danach aussah). Dazu stehe ich. Vermutlich ist es im Rahmen der gesetzlich verankerten "Mitstörer-Haftung" sogar vorgeschrieben, gesetzwidrige Inhalte zu entfernen.

- Außerdem habe ich in zwei oder drei Postings jene Zeilen entfernt (und dies kenntlich gemacht), die eine Herabsetzung "ausländischer" Menschen darstellen.

- Ich habe die Autoren nicht etwa gesperrt, sondern lediglich aufgefordert, ihr Argument ohne solche Redewendungen oder Links zu formulieren. Das ist fair.

------


Ich habe als Forums-Admin nicht nur die Aufgabe, einen guten Austausch von Meinungen zu fördern.

Sondern ich habe ebenfalls die Aufgabe, unsere zahlreichen ausländischen Zuschauer (oder bei denen die Eltern aus dem Ausland stammen) vor dem leisesten Hauch der Herabsetzung in Schutz zu nehmen. Das bin ich übrigens auch meinem Team schuldig. Insofern hätte ich eigentlich viel früher und viel deutlicher eingreifen müssen, als mehr und mehr deutlich wurde, dass einige der vorgebrachten "Argumente" nicht zu unterscheiden waren von plumper national-völkischer Fremdenfeindlichkeit.

Einer der Diskutanten postete gar einen Link zu einer These, Ausländer aus bestimmten Regionen würden aufgrund ihrer genetisch verankerten Doofheit den durchschnittlichen europäischen IQ auf 90 senken. Der gleiche Diskutant prangerte später an, diese und andere Thesen wären durch mich nicht angemessen gewürdigt worden, und dass er uns deswegen in Zukunft mit seiner Abwesenheit bestrafen würde.

Ein Nebenstrang der Debatte drehte sich darum, ob Menschen mit ausländischen Eltern von vornherein weniger Rechte haben sollen als alle anderen Bürger. Hier würde man vermuten, dass es sich nur um ein Missverständnis handeln kann, denn kein vernünftiger Mensch auf der Welt wird auf diese Weise argumentieren. Aber anstatt das Missverständnis aufzuklären wurde empfohlen, dass wir uns ein entspannteres Verhältnis zu unserer Geschichte zulegen sollten (womit die Nazi-Diktatur inklusive Judenverfolgung gemeint war).

Dabei haben zahlreiche Diskutanten sich bemüht, diesen Schwachsinn sachlich und argumentativ zu widerlegen -- in der irrigen Annahme, es handele sich um eine vernünftige Debatte.

Über mangelnde Toleranz kann sich niemand beklagen. Ich hätte viel früher und viel deutlicher eingreifen sollen, habe es aber aus Unerfahrenheit nicht getan.

---------


Ich bin selbst unentschlossen und teilweise ratlos, wie wir mit dem Schlamassel auf der Welt umgehen sollen. Jede Maßnahme scheint mit gravierenden Nachteilen verbunden zu sein. In jedem Fall werden wir viele Probleme zu lösen haben, und wir müssen uns alle eine Meinung bilden, wie wir das am besten machen, und wo wir am Ende überhaupt hin wollen.

Aber so wie in diesem Thread kann die Debatte nicht laufen. Pro und Contra muss zwischen vernünftigen Leuten abgewogen werden, mit vernünftigen Argumenten.

Geändert von Jörn (18.12.2015 um 13:39 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #215  
Alt 18.12.2015, 15:06
cordcam cordcam ist gerade online
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 13.04.2010
Beiträge: 2.677
Puh, da hatte das Paar aber Glück, nicht selbst gegessen worden zu sein, nach allem was man hört, muss es ja irre gefährlich sein, in sowas reinzugeraten:

http://www.spiegel.de/panorama/gesel...a-1068483.html

Großartig!
Mit Zitat antworten
  #216  
Alt 18.12.2015, 17:00
Juris Juris ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 30.06.2013
Beiträge: 56
Zitat:
Zitat von cordcam Beitrag anzeigen
Wir brauchen für Dummheit doch keine Afrikaner:

http://youtu.be/hVPYoz4Cbwk
Zur Ergänzung, damit man den Inhalt dieses Videos richtig einschätzen kann, sei noch auf diese Fundstelle hingewiesen: http://www.merkur.de/politik/fluecht...e-5961230.html
Mit Zitat antworten
  #217  
Alt 18.12.2015, 18:51
cordcam cordcam ist gerade online
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 13.04.2010
Beiträge: 2.677
Da bin ich ehrlich gesagt jetzt fast schon froh. Danke!
Mit Zitat antworten
  #218  
Alt 18.12.2015, 19:02
cordcam cordcam ist gerade online
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 13.04.2010
Beiträge: 2.677
Ich unterrichte Haupt- und Förderschüler. Vor einigen Wochen habe ich das hier auf die Wand geworfen:



Sofort helle Aufregung und Empörung und Vorurteile gegenüber Flüchtlingen.

Danach kam die Real Pressemeldungen an die Wand, die das ganze als Unsinn entlarvte und wo die wahren Gründe genannt wurden.

Da war dann die Erkenntnis groß und auch ein bisschen Scham war da. Eine gute medienpädagogische Stunde schloss sich an.

Müssen Lehrer und Lehrerinnen nur auch mal machen und nicht glauben, die sind da eh zu doof für.

Ich traue diesem Mädchen mit ein bisschen Nachdenken durchaus zu, zu erkennen, dass es Unsinn ist, dass Flüchtlinge Kinder essen.

Die waren Täter sind die, die sowas auf Facebook posten. Und auch Facebook, die jede Brust zensieren, aber mit sowas wenig Probleme haben.
Mit Zitat antworten
  #219  
Alt 18.12.2015, 21:28
Avalon Avalon ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 12.09.2010
Beiträge: 149
https://www.youtube.com/watch?v=mHfVhO-23Lg

Wie geht es euch wenn ihr solche Geschichten hört ?
Lassen sie euch völlig kalt ?
Mich berührt sowas sehr !

Ich wünsche diesen Menschen, dass sich ihre Hoffnungen erfüllen werden.

Bin aber auch skeptisch. Für viele wird hier ein Leben mit Mindestlohn bleiben, womit sie kaum Überleben können, wie es mittlerweile auch vielen deutschen Familien geht.
Die junge Generation die es schafft sich zu qualifizieren hat bestenfalls eine Chance, und wird für die Zufluchtsländer eine Bereicherung sein.
Die älteren Leute werden es trotz Beruf und Studium aus ihren Herkunftsländern wesentlich schwerer haben.
__________________
“Stay Hungry, Stay Foolish”
Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu




Powered by vBulletin® Version 3.6.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, Jelsoft Enterprises Ltd.