logo
logo
iOS 10: DNG vs. JPG - Mac-TV.de
Zurück   Mac-TV.de > Fachforen zum iPhone > Allgemeine Diskussion über das iPhone
Registrieren Hilfe Suchen Heutige Beiträge Alle Foren als gelesen markieren

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
  #1  
Alt 15.09.2016, 18:19
OpDraht
 
Beiträge: n/a
iOS 10: DNG vs. JPG

Gerade beim Warten an der Ampel mal eben zwei Fotos geschossen:
  • JPG "out of cam" mit Apples eigener App
  • DNG in Lightroom mit weitgehend automatischer Anpassung und JPG-Export

Was mir schon einmal gefällt: der nach meinem Geschmack störende grün/gelb-Stich der Apple-JPG's ist nach einer Entwicklung aus DNG in LR nicht vorhanden (siehe Putz vom WAZ-Gebäude). Endlich hat man die Freiheit bspw. Farben besser einzustellen.

Ich würde jetzt vermutlich immer in RAW schießen, wenn man dazu nicht eine andere App als die von Apple nehmen müsste. Nur jene ist ruckzuck aus dem gesperrten Bildschirm erreichbar. Ich hoffe das reicht Apple noch nach, sonst ist es so lahm dass ich es wieder lasse und selten Mehrwert bietet.

Ansonsten macht das App-Wechseln auch einen direkten Vergleich schwer: zu schnell verschieben sich dabei Fokuspunkt als auch Belichtungseinstellungen. Ich fänds toll wenn Apple die Optionen "nur JPG, JPEG+DNG und nur DNG" nachreichen würde. Ist doch sicher schneller nachzuliefern als der Portrait-Modus, der auch erst Ende des Jahres kommt.

Das Datenaufkommen wird kein Problem sein, 4K-Videos sind es ja auch nicht. Da erst die 6S-Generation für RAW freigeschaltet ist sollte auch die Leistung für das parallele Aufzeichnen kein Thema darstellen. Zur Not sollen sie die Serienbildfunktion oder ähnliches auf JPG only beschränken.

Wäre interessant weitere Vergleichsbilder zu sehen, schießt los.

Edit, beide Aufnahmen unterschieden sich nur irrelevant in der Belichtungszeit:

Geändert von OpDraht (03.09.2017 um 09:39 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 17.09.2016, 21:18
rs254 rs254 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 02.01.2010
Beiträge: 25
Ich hab’ mir die neue RAW-Funktion mit meinem iPhone 7 auch einmal näher angeschaut.


Mein erster Eindruck:

1: Die jpg-Engine des iPhones arbeitet sehr gut. Um das Ergebnis zu erreichen oder sogar zu übertreffen ist schon etwas Feinarbeit notwendig. Für den Großteil der Fälle, für die ich üblicherweise ein iPhone verwende, wird mir das jpg reichen.
2: Der vollmundigen Ankündigung auf der letzten Keynote, die iPhone-Kamera würde sich dem Niveau ausgewachsener Kameras annähern kann ich nicht zustimmen. Zwischen meiner Canon EOS 5D Mark II (=Vollformat-Spiegelreflexkamera) sowie meiner Fuji XE-2 (=APS-C-Systemkamera) und der Kamera des iPhone 7 liegen Welten; auch dann wenn ich das iPhone bewusst nur unter besten Bedingungen einsetze.

Hier habe ich ein Foto verlinkt, das ich einmal mit der iPhone-Fotoapplikation und einmal mit Kamera-App von Lightroom Mobile am iPhone aufgenommen und anschließend in Photoshop am Mac entwickelt habe. Das Foto ist in drei Bereiche unterteilt, um einen direkten Vergleich machen zu können.
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 17.09.2016, 21:30
Jörn Jörn ist gerade online
Administrator
 
Registriert seit: 05.01.2008
Beiträge: 8.734
Phil Schiller hat aber extra ein paar Sätze darüber gesagt, dass sie gerade NICHT behaupten, auf Augenhöhe mit "ausgewachsenen Kameras" (DSLR's) zu sein.

Dass sie sich vom ersten iPhone bis heute immer weiter annähern ist ja unbestreitbar. Schiller sagte weiterhin, dass dennoch das iPhone 7 die beste Kamera darstellt, die viele Leute (nicht alle) bisher besessen haben, und da liegt er wohl richtig. Nach meiner Meinung zählt nicht nur die Bildqualität von Linse und Sensor, sondern auch, was im realen Leben damit anfangen kann/möchte.

Im Test von The Verge wird die Kamera mit einer "EOS 5D Mark III" verglichen. Bei dunklen Szenen sehe ich einen klaren Unterschied, aber beim zweiten Demo mit mehr Licht wird es schon schwieriger. Ich finde das erstaunlich.

Hast Du Lust, noch etwas zu Deinem dreiteiligen Foto zu sagen? Was lehrt uns dieses Foto? Die JPG-Variante ist doch gar nicht schlecht, oder wie bewertest Du das? Hattest Du die HDR-Funktion beim iPhone aktiviert? Das könnte beim sehr hellen Himmel und den sehr dunklen Schatten viel bringen.
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 17.09.2016, 21:51
rs254 rs254 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 02.01.2010
Beiträge: 25
Dann hab' ich diese Passage der Keynote falsch in Erinnerung.

Deinem zweiten Absatz stimme ich zu. Und ich bin selbst erstaunt, wie gut eine so winzige Kamera sein kann. Für sehr viele Anwendungen ist die iPhone-Kamera auf jeden Fall ausreichend.

Den Test von The Verge kenne ich noch nicht. Werd' ich mir nachher ansehen.

Zu meinem Foto:
Mir ging es in erster Linie um die Gegenüberstellung Raw vs. jpg. Bei "richtigen" Kameras sind die Reserven bei der Bearbeitung eines RAW-Bildes sehr groß, weshalb dieses bevorzugt zu verwenden ist, sofern eine Nachbearbeitung geplant ist. Diese Reserven sind beim iPhone meiner Meinung nach nicht so groß. Außerdem ist die kamerainterne jpg-Erstellung so gut, dass alleine die Aufnahme im RAW-Format keinerlei Vorteile bringt. Erst mit Nachbearbeitung kann man eine leichte Verbesserung erreichen.
Zusammengefasst:
jpg: Sehr gut für eine Smartphonekamera
RAW mit Standardeinstellungen: Etwas schlechter als jpg
RAW mit individueller Bearbeitung: Etwas besser als jpg
Ich hoffe, das war einigermaßen verständlich.

Nachtrag: Die HDR-Funktion war nicht aktiviert.

Geändert von rs254 (17.09.2016 um 21:52 Uhr). Grund: Nachtrag
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 17.09.2016, 22:04
Jörn Jörn ist gerade online
Administrator
 
Registriert seit: 05.01.2008
Beiträge: 8.734
Danke für die interessanten Infos.

Vielleicht hast Du ja mal Gelegenheit, die HDR-Funktion beim iPhone zu benutzen. Ich habe es auf bei mir auf "automatisch" gestellt. Damit ich erziele ich häufig ziemlich gute Ergebnisse, gerade bei Gegenlicht oder sehr hellem/weißen Himmel. Es ist ein großer Unterschied. Das iPhone zeigt vor der Aufnahme an, ob HDR benutzt wird, d.h. man kann dann ggfs. eingreifen. Man kann auch einstellen, dass alle drei Aufnahmen gespeichert bleiben. Aber das weißt Du vermutlich eh' besser als ich.
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 17.09.2016, 22:15
rs254 rs254 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 02.01.2010
Beiträge: 25
Sehr gerne.

Ja, die HDR-Funktion beim iPhone funktioniert sehr gut. Ich hab' sie für gewöhnlich auch auf automatisch stehen und würde das auch jedem iPhone-Fotografen empfehlen.
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 18.09.2016, 11:39
OpDraht
 
Beiträge: n/a
Pavel unterschlag den Artikel Kaplun freut sich auch, inkl. kleiner Demo an LR mobile.
Und er trägt offenbar eine Sevenfriday. Aber das nur am Randäh.
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 18.09.2016, 12:32
OpDraht
 
Beiträge: n/a
Habe dank der Pavelschen Demo noch die Rauschunterdrückung entdeckt (hatte eigentlich einen Regler statt Voreinstellungen erwrartet) und das Bild damit erweitert (Stufe mittel).

Das Ergebnis dann als JPEG zurück in Fotos, dort noch eben die Vollautomatik angewandt (mo Punch!). Ich finde mit dem kleinen Zwischenschritt erhalte ich ein in den Details feiner auflösendes Bild:
weniger Gematsche und Artefakte durch die Apple-Rauschunterdrückung (schaut euch die Wolken oder die hintere Tür des Corsa unter der Gürtellinie an), neben den bereits als schöner empfundenen Farben mehr Information in dunklen Bildbereichen.

Hier beide Ergebnisse nebeneinander.

Die Bearbeitungsfunktionen in LR mobile sind kostenlos, wenn man bedenkt dass ein Adobe Foto-Abo gerade ein paar Euro mehr kostet als bspw. eins von Apple Music wirds interessant: neben der geräteübergreifenden Syncfunktion (PC, Tablet, Smartphone, TV-Box) erhält man ein echtes Photoshop dazu. Und wird plattformunabhängiger, schließlich unterstützt Adobe mehr als den Apple Kosmos.

Sollte man im Hinterkopf behalten, vielleicht auch gerade die Leute die sich ein wirklich teures Smartphone wegen der Kamera kaufen. Ansonsten ist es verschenktes Potenzial für das Geld.
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 18.09.2016, 14:13
rs254 rs254 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 02.01.2010
Beiträge: 25
Deine Erfahrungen bezüglich der Verwendung eines RAW-Workflows am iPhone decken sich mit meinen. Ein Qualitätsgewinn ist möglich; wenn auch ein eher kleiner. Für mich zu klein, um für jedes Foto mit dem iPhone eine andere als die eingebaute Foto-App zu verwenden.

Das Adobe Fotoabo kann ich auch nur empfehlen.

Die Sevenfriday kannte ich als Liebhaber schöner Armbanduhren noch nicht. Vielen Dank für den Hinweis.
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 19.09.2016, 07:44
Ruegge Ruegge ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 05.01.2008
Beiträge: 1.249
Die App ProCamera kann auch RAW oder RAW+JPG.
Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu




Powered by vBulletin® Version 3.6.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, Jelsoft Enterprises Ltd.